Aktuelle Tabelle: Link

Segelflug-Bundesliga Runde 4

Ein grandioses Wochenende liegt hinter uns. Das Wetter am Samstag war wirklich klasse und wir haben das Allerbeste daraus gemacht. Gleich 7 Piloten waren am Start und haben sich ab 10 Uhr in die Luft begeben. Die geplanten Routen gingen gen Norden: Im Nordschwarzwald war die Thermik bereits sehr gut ausgebildet. im Kraichgau ging es dann etwas später los. Unsere Piloten flogen unterschiedlich weit in den Norden und wendeten zwischen Würzburg, der Wasserkuppe und dem Thüringer Wald in der Nähe von Oberhof. Die Rückflüge führten nördlich an Nürnberg und Stuttgart vorbei und über Pforzheim wieder in den Schwarzwald. Üblicherweise verlaufen solche Flüge an der Schwäbischen Alb entlang. In dieser Region war aber das Wetter jedoch nicht besonders gut.

Die höchste Wertungsgeschwindigkeit erreichte Michael Schlaich mit 130,52 km/h gefolgt von Sven Killinger (129,25 km/h) und dem Team Markus Schweizer/Stefan Krauss mit 114,50 km/h. Ebenfalls schnell unterwegs waren Martin Kühn (109,24 km/h), Konstantin Engelhard (104,78 km/h) sowie Harry Hezel (103,08 km/h). Das Team Lars Willems/Matthias Krauss konnte 88,16 km/h die im Rahmen des Streckenflugtrainings für sich verbuchen. Am Sonntag waren gleich nochmal 6 Flugzeuge am Start. Leider war das Wetter, wie vorhergesagt, jedoch deutlich schlechter. Dies waren allerdings beste Bedingungen für das Streckenflugtraining von Matthias Sturm und Yannik Schmalhorst. Matthias konnte Yannik unter diesen Gegebenheiten einiges beibringen. Eine weitere Nachwuchshoffnung, Felix Hezel, flog in knapp 4 Stunden rund 200 km weit.

Mit den schnellen Wertungsgeschwindigkeiten hat der LSV Schwarzwald den Rundensieg vor dem AC Pirna und dem LSC Bad Homburg errungen. Dies war der erste Rundensieg seit dem 12./13.06.2021. In der Gesamtwertung sind wir damit sogar auf den 3. Platz gesprungen.

Neben den hohen Geschwindigkeiten sind auch die Streckenlängen des Wochenendes wieder beachtlich. Michael Schlaich flog 1000 km weit, Markus Schweizer/Stefan Krauss kamen auf 907 km und Sven Killinger brachte es auf 807 km. Martin Kühn landete nach 753 km, Harry Hezel (658 km) und Konstantin Engelhard (648 km) haben ebenfalls mehr als 600 km zurückgelegt.

Segelflug-Bundesliga Runde 3

Wir sind wieder im Rennen! Nach der wetterbedingten Enttäuschung der letzten Woche hatten wir nun das Wetterglück auf unserer Seite. Nachdem am Samstag nicht an fliegen zu denken war, wurde das Wetter am Sonntagnachmittag immer besser. Gegen 14 Uhr sind unsere Piloten dann gestartet. Die Flüge führten zum Südschwarzwald, in die Nähe von Ulm und wieder zurück bis Blumberg. Auf diesen Stecken lagen die besten Wetterbedingungen vor. Der ursprüngliche Plan, ins Schweizer Jura zu fliegen, konnte aufgrund starker und niedriger Bewölkung in der Gegend von St. Blasien nicht umgesetzt werden – der Weg über den Südschwarzwald bin in die Schweiz war versperrt. So wurde kurzerhand umgeplant und vom Südschwarzwald in Richtung Ulm geflogen. Den schnellsten Flug leistete Michael Schlaich (112,85 km/h) gefolgt von Markus Schweizer (107,77 km/h) und Konstantin Engelhard (97,83 km/h). Die Doppelsitzerbesatzungen Stefan Krauss/Frederick Hauenschild (93,69 km/h) sowie Tobias Krauss/Harry Hezel (86,4 km/h) waren ebenfalls gut unterwegs. Mit dieser tollen Leistung belegten wir den 3. Platz hinter dem AC Pirna (SN) und denkbar knapp hinter dem LSV Burgdorf (NI). Somit haben wir uns um 13 Plätze vom 24. auf den 11. Platz vorgearbeitet und den Anschluss an die Top 10 wieder hergestellt. Dies ist der Motivation und Leistung der fünf Piloten bzw. Piloten-Teams zu verdanken, die bei dem zunächst doch sehr bescheidenen Wetter am Start waren und unsere Chance so gut genutzt haben.

Segelflug-Bundesliga Runde 2

Die Geschichte der zweiten Bundesligarunde ist schnell erzählt: Am Samstag war das Wetter schlecht und am Sonntag noch schlechter. Dank Fluglehrer Joachim Schwenk kamen am Samstag wenigstens die Flugschüler auf ihre Kosten. Am Sonntag hat es zusätzlich den ganzen Tag über geregnet. An Streckenflug war somit nicht zu denken. Im Osten und Norden der Republik war das Wetter deutlich besser. So kamen 21 von 30 Vereine in die Wertung. Schade für uns. Durch die “Nullnummer” haben wir uns auf den 24. Gesamtplatz verschlechtert.

Segelflug-Bundesliga Runde 1

Am sonnigen Osterwochenende begann die Segelflug-Bundesliga-Saison 2022. Am Samstag herrschten bei starkem Ostwind und zeitweise sehr starke Bewölkung schwierige Bedingungen. Markus Schweizer meisterte diese am besten und brachte 99,55 km/h in die Wertung. Sein Flug führte ihn zum Feldberg und anschließend auf die Schwäbische Alb in die Gegend von Neresheim. Sven Killinger war 85,88 km/h schnell und flog ebenfalls zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb. Nils Prokisch blieb im Schwarzwald und brachte 78,74 km/h zu Stande. Diese Flüge brachten uns den soliden 13. Platz und 8 Punkte ein. Leider war das Wetter am Sonntag noch schwieriger und somit kam beim Versuch von Simon Schmitz kein besserer Schnitt zu Stande – die Wertung vom Samstag war somit auch die erste Rundenwertung der Saison für uns.