Ich wollte schon immer Pilot werden

Ich wollte schon immer Pilot werden

Auf der Terrasse der Fliegerklause am Flugplatz Winzeln-Schramberg herrscht Hochbetrieb: Pizzen werden serviert, Desserts und Espressi genossen und alle lassen immer wieder ihren Blick über das Flugfeld des Flugplatzes schweifen. Es ist ein schöner Frühsommertag mit angenehmen Temperaturen, etwas windig und auf dem Flugfeld herrscht reges Treiben. Abgesetzt von diesem Treiben, ca. 500 Meter in Richtung Norden, ist eine Gruppe Flugschüler dabei ihren Traum vom eigenen Flugschein zu realisieren. Bereits gegen neun Uhr wurden die Schulungssegelflugzeuge – eine Ka8b, eine ASK 13 und eine ASK 21 – aus der Halle an den Start gebracht. Ein Auto hilft beim Ziehen der Flugzeuge und ein oder zwei Personen laufen an den Tragflächen mit. Zunächst wurde der Startbereich eingerichtet, die Seilwinde aufgestellt, in Betrieb genommen und die Funkverbindung zum Tower aufgebaut. Nun endlich startete der erste Flugschüler in Begleitung eines Fluglehrers in der doppelsitzigen ASK 13 mit Hilfe der 400 PS starken Seilwinde gen Himmel. In rund einer Minute wird die Höhe von etwa 450 Metern erreicht, von wo aus einige Übungen geflogen werden und dann das Wichtigste – die saubere Landung – vorbereitet wird. Die Flugschüler, die bereits länger dabei sind und ihren ersten Alleinflug schon absolviert haben, starten dann mit der einsitzigen Ka8b oder der ASK 21 zu ihren Flügen. Allen gemeinsam ist, dass sie zielstrebig lernen, üben und ein Gefühl für das lautlose gleiten in der Luft entwickeln, um dann nach etwa 2 Jahren der Ausbildung Ihren Flugschein in den Händen halten zu können. An diesem Tag geht es reih um, jeder konnte 5 Mal starten. Nachmittags waren dann mit der verfügbaren Thermik auch Schulungsflüge bis zu ein oder zwei Stunden Dauer möglich – das alles nur mit der Kunst, die aufsteigende Luft zu erkennen […]

von |Mai 14th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Endlich wieder da: Flatternde Banner am blauen Himmel

Die unter uns, die schon etwas länger jung geblieben sind, erinnern sich sicher noch an die Zeit, in der regelmäßig Motorengeräusch am Himmel ertönte. Mal waren es die Jets, die im Tiefflug und manchmal mit Überschallknall die Mittagsruhe durchbrachen und mal waren es kleine Motormaschinen mit Werbebannern. Mit sonorem Klang und vornehmlich an schönen Sommertagen, zogen sie ihre Bahnen über den Köpfen der Neugierigen am Boden hinweg – eine schöne Erinnerung, die nun wieder auflebt.

Seit kurzem sind Bannerflüge nun auch wieder vom Winzelner Flugplatz aus möglich. Das LSV Schwarzwald Vereinsmitglied Stefan Link hat mit viel Energie und liebe zur Fliegerei sein Hobby quasi zum Beruf gemacht. Zugegebenermaßen betreibt er auch eine Agentur für Grafikdesign. Werbung ist daher eine weitere Leidenschaft. Was passt bei zwei solchen Leidenschaften dann besser, als der Bannerflug. „Früher sah man das öfters, da damals noch normale Flugzeuge und Piloten das machen durften. Seit Jahren sieht man aber keine Banner mehr am Himmel, weshalb es mich als Pilot und Inhaber einer Werbeagentur sehr reizte, den Bannerschlepp wieder zu beleben.“ sagt Stefan Link über sein neues Angebot.

Ganz einfach, kurz und ohne Hürden war die Vorbereitung allerdings nicht:

Stefan: „Das war ein langer Weg. Schon vor 10 Jahren hatte ich diese Idee, mein Hobby und mein Beruf als Grafik-Designer zu verbinden. Leider geht das aber mit PPL und den normalen „Echo“-Maschinen nicht mehr – wie in früheren Zeiten. Man benötigte mittlerweile einen CPL.“ [Hinweis: Das „Fachchinesisch wird unten erläutert ;-) ]. Jedoch gibt es eine weitere Möglichkeit den Bannerflug zu betreiben: mit einem Ultraleichtflugzeug (UL) und entsprechender Pilotenlizenz. Stefan entschied sich also für den Erwerb der UL-Lizenz, was er bei einer Flugschule im Allgäu in die Realität umsetzte. Ganz nebenbei ist das Allgäu auch eine […]

von |Mai 13th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Grundschüler wollen „hoch hinaus“

31 Schüler besuchen und erkunden den Winzelner Flugplatz und die Fliegerei.

Die Schüler der Grundschule Leinstetten haben sich in diesem Schuljahr das stufenübergreifende (1. bis 4. Klasse) Projektthema „hoch hinaus“ vorgenommen. Bereits seit Beginn des Schuljahres standen allerlei – im wahrsten Sinne des Wortes – Highlights ­­­ auf dem Stundenplan. So wurden beispielsweise bereits Türme erkundet. Allerdings fehlte noch die Fliegerei auf der Liste der Schüler – eine Möglichkeit besonders hoch hinaus zu kommen und alle anderen Dinge der Welt unter sich zu lassen. Glücklicherweise ist die Welt doch auch wieder klein und aus der Elternschaft gab es Kontakte zu Katharina Schwenk-von Podewils, einer leidenschaftlichen Fluglehrerin des Luftsportvereins Schwarzwald. Es braucht keine nennenswerte Überzeugungsarbeit, um kurzerhand einen Erkundungstermin am Flugplatz zu vereinbaren.

Zunächst besuchte Katharina die Schüler dann am 27.04.2018 in der Schule, wo dann alle ihre Fragen stellen konnten und das schöne Flieger-Hobby ausgiebig dargestellt wurde. Am 4.5.2018 war es endlich soweit: 31 Schüler mit Ihren Lehrern und ein paar Eltern versammelten sich bei der Fliegerklause und wurden von Katharina und Jürgen von Podewils empfangen. Vor Ort sprudelten natürlich weitere Fragen zu Fliegerei, Flugzeugen und Flugplatz aus den Kindern heraus. Die drei leidenschaftlichen Piloten bleiben jedoch keine Antwort schuldig. Damit nicht alles nur theoretisch und aus der Ferne betrachtet wurde, ging es dann zu einen Rundgang über den Flugplatz. Verschiedene Stationen wurden abgegangen und ausgiebig erklärt: Wo stehen die Motorflugzeuge? Wieso fliegen Segelflugzeuge auch ohne Motor? Was macht der Mann oder die Frau im Tower und wie passen Segelflugzeug in einen Anhänger – um nur einige Punkte zu nennen. Abschließend fand dann noch ein Modellflug-Wettbewerb mit Styroporflugzeugen statt, so dass auch die Praxis des Fliegens erlebt wurde.

An diesem Abend sind viele Kinder mit neuen und spannenden […]

von |Mai 11th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Feuerwehr Fluorn-Winzeln feiert 150. Geburtstag

Vom 28. bis 30. April feierte die Freiwillige Feuerwehr Fluorn-Winzeln ihren 150. Geburtstag mit einem großen Fest  beim Feuerwehrhaus. Auch der LSV Schwarzwald gratulierte in Form tatkräftiger Hilfe. In der Tradition der starken Vereinsgemeinschaft in Fluorn-Winzeln, unterstützte ein Team des LSV die Bewirtung. Dass Anpacken auch Spaß macht, zeigen die folgenden Bilder:

Sehr gerne revanchierten sich die Mitglieder des LSV Schwarzwald für die regelmäßige Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr – beispielsweise bei den tagen der offenen Tür am Flugplatz. Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit und auf noch viele gemeinsame Feste.

von |Mai 6th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Radsporttag der BruderhausDiakonie – Special Olympics Baden-Württemberg 2018

Wie schon regelmäßig in der Vergangenheit, war der Flugplatz Winzeln-Schramberg am 26. April 2018 der Austragungsort der Special Olympics Baden-Württemberg. Aus dem ganzen Land kamen Athleten mit Handicap und deren Betreuer nach Winzeln. Den ganzen Tag über war der Flugplatz ausschließlich für die Fahrrad-Wettkämpfe exklusiv reserviert. Mit großem Elan und Spaß waren dann auch alle Beteiligten bei der Sache.

Der ausführliche Bericht des Schwarzwälder Boten ist hier zu finden: Link

Der LSV Schwarzwald ist stolz, den vereinseigenen Flugplatz für einen Tag in den Dienst dieser tollen Sache zu stellen. In Absprache mit der BruderhausDiakonie konnte so die optimale Infrastruktur – angefangen von der Landebahn, über die Möglichkeiten zur Bewirtung und Versorgung bis zu sanitären Anlagen – für die Veranstaltung bereitgestellt werden.

Der LSV Schwarzwald freut sich bereits auf die nächsten Special Olympics Baden-Württemberg.

Impressionen eines ereignisreichen und tollen Tages:

von |Mai 6th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

LSV Schwarzwald @ KLIX 2018

Lothar Wittig erreicht beim 26th International Gliding CUP / KLIX 2018 mit dem vereinseigenen Discus 2 (WZ) in der Standardklasse den 15 Platz in der Gesamtwertung.

Details: Link scoring*StrePla

In diesem Jahr wurde die Wettbewerbssaison für den LSV Schwarzwald von Lothar Wittig eröffnet. Lothar nutzte den vereinseigenen Discus 2 (Wettbewerbskennzeichen WZ). Nachdem er am 21. Und 22. April in Winzeln noch zwei schöne und mehrstündige Trainingsflüge absolvieren konnte, startete Lothar in der folgenden Woche in Richtung Klix. Nach 7 Stunden Fahrt waren Pilot und Flugzeug gut in Sachsen angekommen. Am Folgetag, dem 26. April, stand dann der Wettbewerbs-Check-In und der Systemcheck an. Auch war die Möglichkeit von Trainingsflügen gegeben. Jedoch war der Wind sehr stark, so dass dies nur wenige Piloten ausnutzten.

Klix ist einer der ersten Wettbewerbe im Jahr, seit Jahren regelmäßig gut besucht und sehr schnell ausgebucht. Entstanden ist er aus einer Idee einen Wettbewerb für die „alten Langohren“ anzubieten. Mittlerweiler ist es ein international anerkannter und anspruchsvoller Wettbewerb. Lothar nahm bisher bereits in den Jahren 2000 und 2002 teil. Was damals noch Pokal der alten Langohren hieß, ist heute der 26th International Gliding Cup mit 97 Piloten und dem Motto „Klasse Treffen. Asse treffen. Klassentreffen“.

Unser WZ mit Lothar im Cockpit startete in der Standardklasse – zusammen mit 29 weiteren Piloten aus mehreren Ländern:

23 x Deutschland
4 x Dänemark
2 x Niederlande
1 x Belgien

 

Am 27. Und 28. April standen dann der erste Wertungstage an. Die Aufgaben beider Wertungstage waren Racing-Tasks mit festen Wendepunkten. Die Strecken führten auch auf polnisches Staatsgebiet. Am ersten Wertungstag standen 260 km mit Wolkenthermik auf dem Plan. Lothar konnte diese Aufgabe mit einem hervorragenden dritten Tagesplatz bewältigen. Leider lief es am zweiten Wertungstag nicht mehr so gut: Im Gegensatz zum Vortag war nur Blauthermik […]

von |Mai 6th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

LSV Schwarzwald schaut optimistisch in die Zukunft

Auf der Hauptversammlung des Luftsportvereins Schwarzwald ging in diesem Jahr eine kleine Ära zu Ende. Nach zehn Jahren als erster Präsident des Vereins schied Jürgen von Podewils aus dem Amt. Sehr gerne hätte er sich erneut zur Wahl gestellt, jedoch begrenzt die Vereinssatzung die Dauer, die dieses Amt von einer Person ausgeübt werden darf auf zehn Jahre. In einer angemessenen Ehrung wurde unter anderem auf die erfolgreiche und arbeitsintensive Amtszeit eingegangen. So wurde beispielsweise in dieser Zeit der Tower-Neubau errichte, nach einem erheblichen Hagelschaden mussten Hallendächer und -tore saniert werden und die Entwicklung des Vereins wurde konsequent vorangetrieben. Von Podewils wird sich aber nicht zur Ruhe setzen, sondern hat unmittelbar die Aufgabe der Leitung des Infrastruktur-Teams übernommen. In dieser Rolle wird er auch weiterhin für Landebahn, Hallen, Fliegerklause, etc. verantwortlich sein.

Neben von Podewils, der von Lars Willems (im Beitragsbild) abgelöst wurde, gibt es noch weitere neue und gewohnte Gesichter in der Vorstandschaft: Nikolaj Trick (3. Präsident) übernimmt das Amt von Lars Willems; Matthias Sturm löst Marc Beckmann als 1. Vorstand Segelflug ab und Horst Kammerer bleibt 3. Vorstand Segelflug. In der Abteilung Motorflug löst Markus Mixner Peter Dominke als 2. Vorstand ab. Die Jugend wird zukünftig durch Uli Härle als Jugendleiter vertreten. Des Weiteren wurden gewählt: Jennifer Irion als 1. Hauptkassiererin, Alfred Hilser als 2. Hauptkassierer, Michael Schlaich als Schriftführer Segelflug, Klaus-Peter Morhard als Schriftführer Motorflug und Dennis Schuster als Stellvertretender Jugendleiter.

Der Bericht der Vorstände ergab einmal mehr ein sehr gutes Gesamtbild des Vereins, der mit 352 Mitgliedern (davon 188 aktiv) eine beachtliche Größe hat. Bei dieser Größe liegt auch auf den Schultern der Kassierer eine gewaltige Verantwortung. Dieser konnten aber alle Amtsträger voll und ganz gerecht werden: Der Verein steht auf einem soliden finanziellen […]

von |April 13th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

LSV Kart-Grandprix 2018

Am Samstag (24.2.2018) fand wieder der alljährliche LSV Kart-Grandprix statt. Die RennfahrerInnen trafen sich am Abend in der Kartbahn in Sulz a.N.

Wie beim „großen“ Grandprix, wurde zunächst ein Qualifying und anschließend das Rennen gefahren. Und wie von den LSV-Fliegern gewohnt, wurde nichts verschenkt.

Um jeden Rang wurde gekämpft du wenn die Streckenposten Regelverstöße anmahnten, wurde auch mal diskutiert – immer mit vollem Einsatz.

Um die Führung wurde intensiv gerungen, bis dann die Endwertung feststand:

Volker Herzog
Matthias Krauss
Jürgen von Podewils

Neben dem sportlichen Aspekt stand natürlich auch wieder der Spaß am Fahren im Mittelpunkt.

Nach der Siegerehrung ging es dann zum gemeinsamen Abendessen, wo noch die ein oder andere Rennfahrerweisheit besprochen werden konnte.

Man war sich einig: beim aktuellen Winterwetter und einer verschneiten Startbahn am Flugplatz war Kartfahren eine hervorragende Alternative um die Wartezeit bis zum nächsten Flug zu verkürzen.

von |Februar 26th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Matthias Sturm Für die Sportlerwahl 2018 nominiert

Der Schwarzwälder Bote führt in diesem Jahr wieder die Sportlerwahl 2018 durch. Abgestimmt werden kann in den Kategorien „Sportlerin des Jahres“, „Sportler des Jahres“ und „Mannschaft des Jahres“. Mit großer Freude und Stolz hat uns die Information erreicht, dass Matthias Sturm – „unser Matze“ – als Sportler des Jahres 2018 vom Schwabo im Kreis Rottweil nominiert wurde.

Matthias hat bei der WM 2017 in Benalla, Australien in der 18m Klasse einen hervorragenden 4. Platz belegt. Dies hat der Schwarzwälder Bote zu Recht als herausragende Leistung und Nominierungsgrund gesehen. Dabei waren Matthias´ übrige Saisonleistungen noch gar nicht berücksichtigt: Matthias ist insbesondere ein wesentlicher Leistungsträger in der LSV Schwarzwals Bundesligamannschaft.

Ein weiterer essentieller Punkt, der Matthias als Sportler auszeichnet ist seine Kameradschaft. So steht er immer mit Rat und Tat zur Verfügung, wenn ein Kamerad seine Hilfe benötigt.

Daher an dieser Stelle der Aufruf an alle, die Matthias als Leistungssportler und Freund schätzen: An der Abstimmung teilnehmen und Matthias bei der Wahl unterstützen.

Die Teilnahme ist denkbar einfach: Dem angegebenen Link folgenden und dann „Matze“ auswählen. Nach Eingabe Eurer Daten auf „abschicken“ klicken, und schon habt ihr an der Abstimmung teilgenommen.

https://www.schwarzwaelder-bote.de/sportlerwahl-rw/sportler

Unter den Teilnehmern wird außerdem ein Reisegutschein im Wert von 500 Euro verlost, Teilnahmeschluss ist der 17.3.2018.

Wir danken Euch bereits jetzt für Eure Mithilfe bei der tollen Möglichkeit, Matthias zu einer weiteren Ehrung zu verhelfen und unseren schönen Sport populärer zu machen.

Matze am Start in Benalla

Bilder: Heike Schatz, Volker Herbst

von |Februar 25th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Einladung zum Streckenfluglager 2018

Du suchst noch nach einer interessanten Möglichkeit im Sommer ausgiebig zu fliegen?

Dann bist du hier am Ziel!

Der Luftsportverein-Schwarzwald e.V. veranstaltet auf dem Flugplatz Winzeln-Schramberg das Schwarzwald-Streckenfluglager 2018.

… denn im Süd-Westen fliegt es sich am besten.

Termin

Vom 11.8.2018 bis zum 19.8.2018.

Ziel der Veranstaltung

Fliegen, Fliegen, Fliegen, Freunde kennenlernen und etwas dazu zu lernen.

Wer kann teilnehmen?

Jeder, der im Besitz einer gültigen Segelfluglizenz mit F-Schleppberechtigung ist und mindestens eine Saison Streckenflugerfahrung inklusive Außenlandung nach Schein hat.

Muss ich ein Flugzeug  mitbringen?

Ja, und zwar eines dass Du sicher beherrscht.

Von der Club-Klasse bis zur 18m-Klasse ist alles möglich, natürlich sind auch Doppelsitzer willkommen.

Wo, wann und wie viele?

am Flugplatz Winzeln-Schramberg (EDTW).
Anreise am 11.8.2018 zum Eröffnungsbriefing um 19 Uhr mit gemeinsamem Abendessen.
Abreise am 19.8. nach dem gemeinsamen Frühstück.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt

Was erwartet Euch?

Camping am Flugplatz
Gemeinsames Frühstück am Flugplatz
Versorgung mit Vesper für den Tag
Gemeinsames warmes Abendessen am Flugplatz
Tägliches Briefing, mit Wetterbericht und Streckenvorschlägen
Fliegen in in kleinen Teams.

… quasi ein „Rund-um-sorglos-Paket“.

Wie sind die Kosten?

350.- Euro
300.- Euro für Schüler, Studenten und Auszubildende
F-Schlepp-Gebühren werden zuzüglich berechnet

Gestartet wird im F-Schlepp auf 600m zu je 36.- €

Anmeldung und weitere Infos

Anmeldung ab 3.3.2018 Uhr unter Fluglager-Schwarzwald[at]gmx [dot] de
Weitere Informationen jederzeit unter  Fluglager-Schwarzwald[at]gmx [dot] de

Fazit

Eine tolle Gelegenheit im Sommer den Schwarzwald und die Schwäbische Alb von oben kennenzulernen.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt – daher am besten gleich anmelden!

… noch ein abschließender Hinweis

Jeder ist als verantwortlicher Pilot für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen selbst verantwortlich.

von |Februar 21st, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Unsere Sponsoren

NAVIGATION