Pilot für einen Tag – Schnupperaktion

Pilot für einen Tag – Schnupperaktion

Seit eh und je gibt es den Traum vom Fliegen. Vor etwas mehr als hundert Jahren schaffte es Otto Lilienthal als erster Mensch diesen Wunsch zu verwirklichen.  Er baute den ersten Flugapparat der Welt und glitt mit diesem eine Strecke von 20m. Ihn trieb damals eine regelrechte Sucht, das unentdeckte Gefühl des Fliegens zu erleben. Damals wie heute ist dies ein weit verbreiteter Wunsch, wer möchte dieses Gefühl nicht einmal erleben?

Dazu bietet jetzt der LSV Schwarzwald die Chance: Einmal selbst ein Flugzeug unter professioneller Betreuung vom Pilotensitz aus zu steuern. Egal ob Segel- oder Motorflug, am 09. (Abends) und 10. Juni gibt es auf dem Flugplatz Winzeln-Schramberg die Möglichkeit, einen Tag als Hobbypilot zu verbringen.

Zu Beginn erhalten alle Teilnehmer eine theoretische Einführung in die Grundlagen des Fliegens. Diese gewonnenen Kenntnisse werden danach selbst im Cockpit angewendet. Dabei werden die neuen Piloten die gesamte Zeit von erfahrenen Fluglehrern des Vereins begleitet, wodurch die neuen Erfahrungen gefahrenlos gemacht werden können.

Abschließend wird am Abend gemütlich zusammen gegrillt und die neu gewonnenen Erfahrungen können ausgetauscht werden.

Die Teilnahmegebühren beinhalten die Kosten für Grillen, Getränke während des Tages und die Flugstunde.

Da nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern möglich ist, lohnt es sich schnell zu sein. Der Anmeldezeitraum endet am 2. Juni 2017.

Die Anmeldung ist per Email an SaschaKopp[at]web.de möglich.

von |Mai 22nd, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Bundesliga 2017

Aktuelle Tabelle: Link

Segelflug-Bundesliga Runde 6

Nach dem tollen letzten Wochenende sind wir wieder etwas auf dem Rückmarsch. Trotz Bestbesetzung Platz 28 von 30, das ist enttäuschend. Bei genauerer Betrachtung lässt es sich aber erklären. Matthias Sturm (826 km, 118,37 km/h) und Michael Schlaich (842 km, 102,37 km/h) hatten das Ziel, sehr große Streckenflüge zu absolvieren – auch im Hinblick auf die Deutsche Streckenflugmeisterschaft. Daher waren die Bundesligaambitionen etwas hinten angestellt. Unsere Hoffnungsträger von der Hahnweide hatten seitens der Wettbewerbsleitung eine sehr unglückliche Streckenführung. Unsere 18 m Klasse mit Harry Hezel (107,49 km/h), Alexander Fust (105,60 km/h) und Volker Herzog (105,00 km/h) hatten den ganzen Flug über Seitenwind, was sich nicht gerade besonders positiv auf die Schnittgeschwindigkeit auswirkt. In der Doppelsitzerklasse waren Stefan Krauss mit Markus Schweizer (105,70 km/h) und Stephan Mayer mit Lars Willems (103,59 km/h) beim guten Wetter mit Gegenwind und beim schwachen Wetter mit Rückenwind unterwegs.  In die Wertung kamen Matthias Sturm, Stefan Krauss mit Markus Schweizer und Harry Hezel. In der Tabelle sind wir auf den 20. Platz zurückgefallen.

Segelflug-Bundesliga Runde 5 (Platz 15)

Licht und Schatten wechseln sich weiterhin ab. Nach der ernüchternden Runde 4 folgte der Paukenschlag am vergangenen Wochenende in Runde 5. Mit Tagesplatz 2 konnte ein hervorragendes Ergebnis erflogen werden. Matthias Sturm mit sensationellen 133,21 km/h, Michael Schlaich (112,74 km/h) und Martin Kühn (112,26 km/h) kamen in die Wertung. Des Weiteren aus Fluorn-Winzeln am Start waren Jürgen von Podewils mit Schwiegersohn Joachim Schwenk im doppelsitzigen Arcus T sowie Marc Beckmann. Markus Schweizer musste leider schon kurz nach dem Start in Freudenstadt-Musbach landen. Aufgrund eines Plattfußes am Hauptrad war kein Wiederstart möglich. Michael Schlaich konnte sich mit seinem Hilfstriebwerk an derselben Stelle, also über dem Flugplatz Musbach “retten” und den Flug von […]

von |Mai 22nd, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

LSV Schwarzwald beim Hahnweide-Wettbewerb 2017

Ab Samstag den 20. Mai findet eine Woche lang der internationale Hahnweide-Segelflug-Wettbewerb statt. Die Hahnweide liegt am Fuße der Schwäbischen Alb in der Nähe von Kirchheim/Teck. Geflogen wird in 5 Klassen, insgesamt sind 123 Segelflugzeuge gemeldet. Seitens dem Luftsportverein Schwarzwald e.V. wird Michael Klomann ein Woche lang mit unserer Schleppmaschine helfen, die Flugzeuge schnell und sicher in die Luft zu bringen. In der 18 m Klasse (36 Teilnehmer) werden Harry Hezel (ASG 29E), Alexander Fust (Ventus 2cx) und Volker Herzog (Ventus 2c) an den Start gehen. In der Doppelsitzerklasse (29 Teilnehmer) fliegen Dr. Stefan Krauss mit Markus Schweizer (Arcus M) und Dr. Stephan Mayer mit Lars Willems (Arcus T). Die Leistungsdichte der Piloten ist auf der Hahnweide besonders hoch: Alleine in der Doppelsitzerklasse fliegen 5 amtierende und ehemalige Weltmeister mit.

Wir wünschen unseren Piloten viel Spaß, tolle Wertungstage und eine gute Platzierung.

von |Mai 18th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Bundesliga 2017 – Runde 2

Das Wetter am Samstag (22.4.2017) war deutschlandweit (fast) unfliegbar, am Sonntag war der Südwesten klar im Vorteil. Somit konnten wir unseren Nachteil vom letzten Wochenende fast schon wieder kompensieren. Mit 10 Piloten waren wir am Start. 6 davon konnten schnelle Schnitte erzielen. Harry Hezel (119,91 km/h) und Volker Herzog (115,01 km/h) waren am schnellsten unterwegs. Sie blieben weitgehend im heimischen Schwarzwald und dort wurde gegen Spätnachmittag das Wetter richtig gut. Auch Uwe Kaczkowski (101,96 km/h) war schnell, ist aber leider vor Ablauf der 2,5 Stunden Wertungsdauer gelandet. Den drittschnellsten Flug brachte Michael Schlaich zu Stande (108,01 km/h), der ein Dreieck um Stuttgart herum (Winzeln-Speyer-Nördlingen-Winzeln) flog und seinen schnellsten Streifen aufgrund der Streckenführung gegen den Wind absolvieren musste. Genauso erging es Martin Kühn (103,89 km/h) und Markus Schweizer (95,71 km/h), die eine sehr ähnliche Strecke wählten.

In dieser Runde belegten wir den tollen 2. Platz! Nach zwei Runden liegen wir auf Rang 10, nachdem letzte Woche wetterbedingt eine Nullrunde eingefahren wurde.

 

von |April 27th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Bundesliga Auftakt

Das war ein Fehlstart in die Segelflug-Bundesliga!

Die erste Runde in der Segelflug-Bundesliga ist Geschichte und der LSV Schwarzwald waren nicht dabei…! Aufgrund des furchtbaren Wetters an Ostersamstag und Ostersonntag konnte von Winzeln aus nicht geflogen werden. Die motivierte Mannschaft des LSV Schwarzwald hat zwar bis zu letzt gehofft, aber es gab schlicht kein fliegbares Wetterfenster. 16 von 30 Vereine hatten schwieriges aber besseres Wetter und konnten die ersten Punkte einfahren.

Derzeit sind Marc Beckmann, Uli Tenter und Markus Härle in Nitra/Slowakei bei einem internationalen Segelflug-Wettbewerb. Da Marc und Uli nur kurze Flüge hatten, kam leider auch in der Internationalen Wertung nichts zu Stande.

Wir hoffen auf nächstes Wochenende und lassen uns nicht entmutigen.

von |April 20th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Pribina Cup 2017 mit dem LSV Schwarzwald (Update 19.04.2017)

Ostermontag, 17.4.2017

Am Montagmorgen meldete sich der Tag mit klarem blauem Himmel. Jedoch war die Wettervorhersage nicht sehr optimistisch, weshalb kleine AAT Aufgaben ausgeschrieben wurden. In der offenen Klasse und der Doppelsitzer-Klasse jeweils ca. 220 km. Letztendlich war das Wetter aber super; mit einer Basis um die 1700 Meter und Steigwerten von ca. 3 bis 4 m/s. Insbesondere der vorhergesagte Regen blieb aus. Die Aufgabe hätte auch etwas größer sein dürfen – aber, das wichtigste: alle sind geflogen und es hat Spaß gemacht!

Die Wertungen fielen dann folgendermaßen aus:

Markus + Frederick: Tagesplatz 20 mit 210km, 105km/h und 442 Punkten

Uli: Tagesplatz 22 mit 219 km, 100km/h und 454 Punkten

Marc: Tagesplatz 24 mit 219 km, 100km/h und 422 Punkten

 

Dienstag, 18.4.2017

Der Dienstag startete wolkenverhangen, nass und kalt, nachdem eine Kaltfront in der Nacht durchzog. Das Wettbewerbsgebiet lag mitten in einem Tiefdruckgebiet. In der Hoffnung auf ein kleines brauchbares „Wetterfenster“ in weiteren Verlauf des Tages, wurden wieder kleine AAT tasks mit 2 Stunden Dauer und ca. 200km festgelegt.

Kurz vor dem ersten Start entwickelten sich dann tatsächlich Cu-Wolken. Obwohl sich die thermische Situation gut entwickelte, blieben der starke NW-Wind und lokale Schauertätigkeit als Wermutstropfen bestehen. Für den Tag lag die Wolkenbasis bei rund 1300 m.

    

Auch Flieger aus dem Schwarzwald, wo man bekanntermaßen im Sommer den Mantel auch mal offen trägt, wenden bei diesem Wetter alle Kniffe der thermischen Isolation an. Als Co-Pilot hat man diesbezüglich natürlich mehr Möglichkeiten …

Die Wertungen fielen dann folgendermaßen aus:

Markus + Frederick: Tagesplatz 22 mit 189km, 76km/h und 267 Punkten

Uli: Tagesplatz 27 mit 179 km, 71km/h und 274 Punkten

Marc: Tagesplatz 27 mit 179 km, 69km/h und 274 Punkten

 

Mittwoch, 19.4.2017

Mittwoch, und das Wetter ist einfach besch…eiden. Das Briefing wurde gar nicht erst angesetzt! Regen und Starker Wind prägten […]

von |April 20th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Pribina Cup 2017 mit dem LSV Schwarzwald

Seit dem 14. April 2017 bis zum 22. April findet in Nitra wieder der Pribina Cup statt. Vom LSV Schwarzwald sind in diesem Jahr drei vereinseigene Flugzeuge mit vier (Co-)Piloten vertreten:

Marc Beckmann mit dem Ventus 2cx (WV), Uli Tenter mit dem Discus 2 (WZ) und im Arcus T (WA) Markus Härle mit Frederick Hauenschild. Vervollständigt wird das Team durch Anna Herzog, die für die Rückholung der Außenlander sorgt.

Von links: Frederick, Anna, Marc, Markus, Uli

Nach der Anreise am Montag, 10. April sollte zunächst die Trainingswoche für die Akklimatisierung und insbesondere zur sportlichen Vorbereitung genutzt werden. Leider war das Wetter diesem Vorhaben nicht wohl gesonnen, denn lediglich der Mittwoch war überhaupt fliegbar. Es reichte allerdings nur, um den Flugplatz und die nähere Umgebung etwas zu erkunden.

Mit dem ersten Wertungstag verbesserte sich die Lage leider nicht sonderlich: Am Karfreitag wurde nach längerem Warten eine einfache Racing Task für die beiden relevanten Klassen (Offene/18m und Doppelsitzer) ausgeschrieben. Für die Offene Klasse bedeutete das 190km. Zum und nach dem Briefing sah es dann auch noch recht gut aus – allerdings zog zum Start bereits 8/8 Bewölkung auf. Die Bedingungen waren dann derart schwierig, dass Marc den Flug abbrechen musste und Uli den Flug mit einer Außenlandung in ca. 5km Entfernung zum Flugplatz beendete. Am Ende kam tatsächlich in der offenen Klasse nur ein Pilot – Henning Kjersgaard Nielsen aus Dänemark – über die volle Distanz, so dass keine Wertung zustande kam. In der Doppelsitzerklasse schafften vier Piloten die Aufgabe. In der Wertung landen Markus und Frederick dann am Ende auf Platz 14.

Am zweiten Wertungstag verhieß der Blick an den Himmel schon am Morgen nichts Gutes – Resultat: Tag neutralisiert!

Heute nun sah es schon besser aus – wenn auch nicht einfach. […]

von |April 16th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Saison 2017 eröffnet

Piloten/Innen vom LSV Schwarzwald starten erste Streckenflüge

Am vergangenen Wochenende eröffnete die Segelflieger des Luftsportverein Schwarzwald die Saison 2017. Bereits in den vergangenen Wochen starteten diverse Flüge vom Flugplatz Winzeln-Schramberg aus mit einem Flugzeugschlepp. Nun wurde auch die vereinseigene Startwinde aus der Winterruhe erweckt.

Zahlreicher Besucher und Ausflugsgäste beobachteten von der Restaurant-Terrasse und vom Rand des Flugfeldes aus, die über den Tag verteilten Starts und Landungen der Segelflugzeuge. Bereits um die Mittagszeit starteten drei ambitionierte Piloten/Innen für die ersten Streckenflüge der Saison. Sabine Stegen, Markus Schweizer, Marc Beckmann erreichten bei für die Jahreszeit akzeptablen Flugbedingungen beachtliche Strecken zwischen 150 und 300 Kilometern. Der weiteste Flug landete dabei bereits in der Top 10 der bundesweiten Tagesvergleichswertung.

Die Wetterbedingungen waren am Sonntag ordentlich, obwohl die für Segelflieger wichtigen Cumuluswolken nur vereinzelt und um Fluorn-Winzeln herum gar nicht anzutreffen waren. Diese, auch Schönwetterwolken genannten, Wolken entstehen durch vom Boden aufsteigende Luft und markieren für die Piloten sozusagen die Thermik. Ohne derartige Wolken ist die sportliche Herausforderung für die Piloten wesentlich höher.

Mit der Startwinde wurden insgesamt 25 Starts ausgeführt. Dabei handelte es sich in der Mehrzahl um sogenannte Überprüfungsstarts. Diese werden von allen Vereinspiloten zum Saisonauftakt zusammen mit einem erfahrenen Fluglehrer durchgeführt. Somit wird sichergestellt, dass sich auch nach längerer Pause keine Flüchtigkeitsfehler einstellen. In der Luftfahrt ist eben Sicherheit immer das oberste Gebot.

Für die Besucher, die etwas länger blieben gab es am Abend noch ein besonderes Schmankerl, da zum Abschluss ein Segelkunstflug durchgeführt wurde. Bei Kaffee oder Pizza konnten noch Loopings und Rollen bewundert werden.

Der LSV Schwarzwald nutzt zwei Startarten: Flugzeugschlepp und Windenschlepp. Mit dem Flugzeugschlepp werden die Segelflugzeuge von einem Motorflugzeug in die Luft geschleppt. Dies ist besonders flexibel, da sich der Pilot an einen beliebigen Ort und eine beliebige […]

von |März 29th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Jungfernflug JS1C

Am 28. März 2017 gegen 11 Uhr war es soweit: Die JS1C von Bernard Küttel hob zum Erstflug ab. Bernard hat einmal mehr bewiesen, dass er ein perfekter Modellbauer und auch ein toller Pilot ist. Souverän startete er das auf Hochglanz polierte Flugzeug. In rund 300 Metern stellte er das Triebwerk ab und alle Funktionen wurden ausgiebig getestet. Beim anschließenden Überflug beschleunigte er das 24 kg schwere Flugzeug auf über 190 km/h und nutzte den Schwung gleich noch für einen Looping. Das Flugbild der JS1C ist fantastisch und sieht exakt aus wie der große Bruder. Die Spannweite beträgt sagenhafte 8,40 m, was einem Maßstab von 1:2,5 entspricht. Insgesamt sind 15 Servos verbaut. Die gute Landung hat gezeigt, dass das Flugzeug auch auf kleinen Pisten zu fliegen ist. Dank Wölbklappen und 3 stöckigen Bremsklappen war die Landestrecke – wenn auch ein bisschen durch Gegenwind begünstigt – ungewöhnlich kurz.

Wir gratulieren Bernard zu diesem außergewöhnlichen Gänsehauterlebnis und wünschen noch viele erlebnisreiche Flüge mit seinem neuen Flaggschiff. Bestimmt wird er demnächst auf dem Modellfluggelände der Modellfluggruppe Schwarzwald zu sehen sein. Dieses liegt zwischen Fluorn und Hochmössingen. Wir freuen uns selbstverständlich auch, wenn er damit bei uns auf dem „großen Flugplatz“ in die Luft geht.

Text: Michael Schlaich

Bilder: Wolfgang Haecker

 

von |März 29th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Wildwuchs soll Abenteuern weichen

Bild: Lars Willems vom LSV-Vorstand zeigt den Studierenden der Landschaftsarchitektur und ihrem Professor, Klaus Meier (Zweiter von links), das derzeitige Sorgenkind des Luftsportvereins: den Spielplatz neben der „Fliegerklause“

 

Der Flugplatz Winzeln-Schramberg ist vor allem im Frühjahr und im Sommer ein attraktives Ausflugsziel für Familien aus der Umgebung. Der Spielplatz neben der „Fliegerklause“ allerdings hat seine besten Zeiten hinter sich. Er soll jetzt restauriert und aufgewertet werden. Die Entwürfe dazu kommen von angehenden Landschaftsarchitekten.

Fluorn-Winzeln. Kaputte und fehlende Spielgeräte, Wildwuchs an allen Ecken: Dass das Gelände neben der „Fliegerklause“ einst ein richtiger Abenteuerspielplatz war, ist gegenwärtig nur schwer zu erkennen. Schon lange haben hier keine Kinder mehr gespielt. Viele Spielgeräte mussten aus Sicherheitsgründen abgebaut werden, weil sie in die Jahre gekommen waren. Das Gelände, eigentlich idyllisch von Bäumen umgeben, verwilderte zusehends. Dabei ist der Flugplatz ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Damit der Spielplatz wieder zu neuem Leben erwacht, hat der Luftsportverein Schwarzwald, dem das Gelände gehört, jetzt die Initiative ergriffen – und zusammen mit dem Sulzer Planungsbüro Pure Planning einen studentischen Wettbewerb ausgelobt.

Rund 70 Studierende der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen sowie ihr Professor und ein Privatdozent waren am Mittwoch auf dem Flugplatz zu Gast, wo sie sich gemeinsam mit dem Vereinsvorstand und Edmund Schäfer von Pure Planning ein Bild vom Gelände machten. Die angehenden Landschaftsarchitekten sollen im Rahmen eines Wettbewerbs bis Juni Entwürfe präsentieren, wie man den Spielplatz und seine Umgebung wieder attraktiv gestalten könnte. Der Wettbewerb ist in drei Teilaufgaben gegliedert: Entworfen werden sollen jeweils ein Plan zur Neugestaltung des Spielplatzes, neue Spielgeräte sowie ein Gesamtkonzept, das eine bauliche und gestalterische Umgestaltung des gesamten Flugplatzgeländes ins Auge fasst. Die ersten beiden Teilaufgaben sollen von Studierenden des vierten Semesters erarbeitet werden, für die dritte […]

von |März 26th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Unsere Sponsoren

NAVIGATION