34. FAI World Gliding Championships – 12.01.2017

34. FAI World Gliding Championships – 12.01.2017

Heute muss ich leider etwas improvisieren. Da Matze und Heike (hoffentlich) wettbewerbsgerecht zu Bett gegangen sind, um Morgen wieder fit zu sein und ich leider meinen ersten Arbeitstag nach dem Urlaub und gleich diverse Termine hatte, hat es mit der Fern-Übergabe der Insider-Infos heute nicht geklappt. Also habe ich eben mal alles zusammengetragen, was ich finden konnte und hier zusammengefasst:

Für den heutigen Wettbewerbstag (Achtung: In Australien ist ja schon Morgen …) war erneut Blauthermik vorhergesagt – allerdings mit etwas besseren Bedingungen und weniger Wind. Steigwerte von 2 bis 3 m/s sollten erreicht werden (was dann wohl auch eintraf).

Basierend auf dieser Vorhersage wurde für die 18m-Klasse eine 318,3km-Task mit drei Wendepunkten ausgeschrieben. Es war ein Trapez zu fliegen, welches sich nordwestlich von Benalla aufspannte (http://www.wgc2017.com/current-task_container/current-task.aspx?day=6&class=18_Metre#dayStart).

Im Gegensatz zu gestern blieb es dann auch bei der einmal gesetzten Aufgabe und der Start wurde planmäßig durchgeführt. Die Bedingungen waren insbesondere zu Beginn nicht einfach. Dies ist schon an der Wertung zu sehen, in die zehn 18m-Piloten nicht mit voller Wertungsdistanz eingingen. Der Tagessieger Sean Fidler aus den USA erreichte dann einen Schnitt von „lediglich“ 101km/h – auch das zeigt, dass die Wetterbedingungen herausfordernd waren. Matthias benötigte für die Task 3:29h (91,3km/h) und belegte damit Platz 28 während sein Teamkamerad Mario Kießling Platz vier erringen konnte. In der Gesamtwertung liegt Matze nun – nach lediglich zwei Wertungstagen – auf Platz 19 … mit lediglich 115 Punkten Rückstand zu Platz eins. Da ist also noch alles möglich!!

Für Morgen ist wohl eher mit schlechten Wetterbedingungen auszugehen – aber warten wir es einfach mal ab …

Ich hoffe Morgen gibt es dann auch wieder die gewohnten Insider-Infos aus Down Under … (egal, wie das Wetter wird ;-)

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und […]

von |Januar 12th, 2017|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

34. FAI World Gliding Championships – Erster Wettbewerbstag neutralisiert (15m/18m)

Es ist schon frustrierend – da ist man im Traumland eines jeden Segelfliegers mit theoretisch super Steigwerten und gigantischen Basishöhen – und was macht das Wetter: gestern Regen, heute 8/8 Bewölkung. Auch der heutige Tag (10.1.2017) wurde für die 15m und 18m Klasse neutralisiert. Lediglich die offene Klasse flog.

Für Matthias lief der Tag so ab: Flugzeuge betanken … dann das Warten auf den Start … dann die Nachricht von der Neutralisation … .

Eigentlich war das Aufklaren des Himmels vorhergesagt – aber wie das so ist mit dem Wetter, es hält sich nicht immer an die Vorhersagen.

Mehr zum Tag unter http://www.wgc2017.com/news_add_here/list-of-news/competition-day-1-10-january-2017.aspx.

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

Text: Volker Herbst

Bilder: Heike Schatz

von |Januar 10th, 2017|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

34. FAI World Gliding Championships – Erster Tag neutralisiert

Leider wurde bereits der erste Wertungstag (9.1.2017) neutralisiert. Daher gibt es heute nichts spannendes zu berichten. Für alle Interessierten sind Infos zum Wetter in Benalla hier zu finden:  http://www.wgc2017.com/news_add_here/list-of-news/9-january-day-cancelled.aspx.

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

Text: Volker Herbst

Bild: Volker Herbst

von |Januar 9th, 2017|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

34. FAI World Gliding Championships – Eröffnung

Heute stand kein Flugprogramm für das Team Germany an. Nach dem Ausschlafen ging es an die letzten Arbeiten zur Vorbereitung. Für Matthias bedeutete das, den Anhänger von Michael Sommer von EB28 auf ASG29 umzubauen. Michael Sommer hat für den Fall der Fälle einen Motor als Rückkehrhilfe – Matthias muss in solchen Fällen auf den umgerüsteten Hänger zurückgreifen. Hoffen wir mal, dass  weder Michael, noch Matthias derartige Unterstützung benötigen.

Ansonsten stand der Tag im Zeichen der offiziellen Eröffnungsfeier im Sportstadion von Benalla. Zuschauer, Organisatoren und 116 Piloten (in drei Klassen) mit Familien aus 27 Nationen freuen sich auf den anstehenden spannenden Wettbewerb. (http://www.wgc2017.com/news_add_here/list-of-news/wgc-benalla-open-to-the-world.aspx).

Auf den folgenden Bildern zu sehen:

Team Captain Walter Eisele beim Richten der Deutschlandfahne für den Einlauf …
… der Rest des Teams schaut am Pool zu …
Team Germany mit Familien und Rückholer

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

Text: Volker Herbst

Bilder: Heike Schatz

von |Januar 8th, 2017|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

34. FAI World Gliding Championships – 2. & 3. offizieller Trainingstag

Für den zweiten offiziellen Trainingstag war gutes Segelflugwetter vorhergesagt – mit Tendenz zur Überentwicklung in den Bergen südlich Benalla. Diese Überentwicklung kann Auswirkungen bis Benalla haben, da die Thermik möglicherweise „abgesaugt“ wird. Entsprechend wurden Aufgaben festgelegt, die eine rechtzeitige Rückkehr zum Flugplatz ermöglichen. In der 18m-Klasse wurde eine Aufgabe mit 5 Wendepunkten und einer Länge von 581,4 km ausgeschrieben. Dabei ging es zunächst nach Süden in die Victorian Alps und dann wieder vorbei an Benalla nach Norden in die Flat Lands. Es wurde das ganze Landschafts-Spektrum aufgeboten. Da Mario Kiessling an diesem Tag nicht startete, vertrat Matthias Sturm als einziger das deutsche Team in der 18m-Klasse. Bei Steigwerten von bis zu 4m/s ging es zügig nach oben. Bei 220km/h im Vorflug waren dann aber auch Sinkraten von 3 bis 5 m/s keine Seltenheit. Im Endanflug waren dann einige Hundert Meter „einfach weg“ – es reichte zwar zurück, jedoch war Matze mit dem Resultat nicht voll und ganz zufrieden: Platz 22 mit einer Zeit von 4:11h bei 138,8km/h und 853 Punkten. Der Tagesbeste (Borje Eriksson/Schweden) benötigte für die Aufgabe 3:49h bei 152,1km/h (1000 Punkte). Insgesamt verlief der Flug für Matze nicht schlecht, allerdings kam er sich regelmäßig wie an der Supermarkt-Kasse vor: Er fand zwar gute tragende Streifen – jedoch hatte er immer den Eindruck, nebenan ginge es schneller … Wer Matthias kennt, weiß, dass er damit nicht wirklich zufrieden war.

Am dritten Trainingstag verzichtete Matthias auf den Start und gönnte sich nochmals eine Ruhepause und etwas Zeit für die letzten Besorgungen und Erledigungen vor der heißen Wettbewerbsphase. Er konnte bisher mehrere Tage am Stück fliegen, um Wetter und Gegend kennenzulernen und fühlt sich gut vorbereitet. Das Wetter wird sich ohnehin voraussichtlich zum Wettbewerbsstart ändern: Vom aktuell […]

von |Januar 8th, 2017|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Theorie-Lehrgang 2017 gestartet

Das Jahr ist noch nicht einmal eine Woche alt und schon ist wieder Hochbetrieb auf dem Flugplatz Winzeln – bei Temperaturen unter -10°C und schneebedeckter Piste. Im angenehm warmen Vereinsheim des LSV Schwarzwald versammelten sich am 6. Januar sieben Segelflug- und sieben Motorflugschüler/Innen bei bester Laune, um sich im Theorie-Lehrgang auf den Erwerb der entsprechenden Lizenz vorzubereiten. An den kommenden Wochenenden werden in diesem Rahmen sämtliche Themen zur Vorbereitung auf die theoretische Luftfahrerprüfung und das erfolgreiche und sichere Fliegen vermittelt: Technik, Aerodynamik, Luftrecht, Navigation, Human Factors, Meteorologie und Funken. Rechtzeitig zum Start der Flugsaison wird der Kurs abgeschlossen sein – die Wochenenden werden ab dann ja auch wieder für die praktische Ausbildung benötigt. Im Anschluss an den Kurs ist unmittelbar das Ablegen der Theoretischen Luftfahrerprüfung beim Regierungspräsidium möglich.

Der LSV Schwarzwald bietet den für den Erwerb der Fluglizenzen notwendigen Theoriekurs regelmäßig für die eigenen Flugschüler an. Zu diesem Zweck und natürlich zur praktischen Ausbildung betreibt der LSV Schwarzwald eine eigene Flugschule für seine Vereinsmitglieder. Dadurch und durch das außerordentliche, ehrenamtliche Engagement der erfahrenen Fluglehrer wird den Flugschülerinnen und Flugschülern der Erwerb Ihrer Fluglizenzen sehr kostengünstig ermöglicht. Darüber hinaus erlernen die Flugschüler bereits von Anfang an, dass Flugsport auf Teamgeist und Kameradschaft basiert.

In diesem Sinne wünschen wir allen Flugschülern viel Spaß und Erfolg!

von |Januar 7th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

34. FAI World Gliding Championships – 1 offizieller Trainingstag

Heute war sehr gute Thermik vorhergesagt – leider mit Neigung zu Gewittern später am Tag. Entsprechend wurde als erste Trainings-Task für die 18m-Klasse eine überschaubare Area Task ausgeschrieben. Die Basis lag bei 2.400m bis 2.700m. Insgesamt also ein guter Flugtag mit Steigwerten von teilweise über 5m/s.

           

Die Aufgabe für die 18m-Klasse war eine Area Task über 370km (2:30h). Das deutsche Team konnte auf Anhieb die Top-Form aktivieren und belegte die beiden ersten Plätze:

Platz 1 – Mario Kiessling (404,5km, 161,8km/h)

Platz 2 – Matthias Sturm (390,1km, 156km/h)

Also beste Vorzeichen für die kommenden Tage und den Wettbewerb!

Details zu Task und Platzierungen unter http://www.wgc2017.com/results(hidden)/daily-race-results.aspx?day=1&class=18_Metre#dayStart .

Der LSV Schwarzwald drückt dem Team Deutschland – allen voran unserem Matze – alle Daumen!!

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

 

Text: Volker Herbst

Bilder: Heike Schatz

von |Januar 5th, 2017|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

34. FAI World Gliding Championships

In den vergangenen beiden Tagen konnte das deutsche Team bei ersten Flügen die Gegend um den Flugplatz und die Wetterbedingungen vor Ort erkunden. Matthias und Teile des deutschen Teams nutzten das freie Training am 3. Januar zu einem „Ausflug“ in die Victorian Alps südlich von Benalla. Der Höchste Punkt dieses Gebirges ist fast 2000m hoch. Die Cloud Base war um die 2200m bis 2700m vorhergesagt – also beste Voraussetzungen für einen Flug in diese grandiose Landschaft.

Am 4. Januar verbesserten sich die thermischen Bedingungen nochmals, so dass aus den diversen Trainingsaufgaben ein 340km-Dreieck ausgewählt wurde. Bei Steigwerten von nun bis zu 5m/s konnte Matthias einen beachtlichen Schnitt von 137km/h erfliegen. Alles in allem fühlt man sich gut vorbereitet auf die kommenden Wertungstage. Das deutsche Team kann daher die Entspannung abends im Hotel ausgiebig genießen.

Für den morgigen Tag, dem ersten von drei offiziellen Trainingstagen, sind nun Schauer angesagt. Flüge sollten aber trotzdem möglich sein.

Aktuell liegen die Bodentemperaturen bei 37/38°C. Für Sonntag auf Montag ist dann ein Wetterumschwung vorhergesagt. Die Temperaturen sinken dann üblicherweise auf ca. 34°C.

Leider ist die Internet-Verbindung nach Benalla recht schlecht, weshalb hier nicht so viele Bilder wie gewünscht den Beitrag begleiten. Einige haben es aber trotzdem durch die dünne Leitung geschafft … Insbesondere die attraktive Schleppmaschine kann sich sehen lassen :-)

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

 

Text: Volker Herbst

Bilder: Heike Schatz

von |Januar 5th, 2017|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Weltmeisterschaften in Australien – 34. FAI World Gliding Championships

In der Zeit vom 8.-22.01.2017 findet in Benalla (Australien) die 34. Segelflug-Weltmeisterschaft statt. Daran werden 115 Piloten in drei Klassen teilnehmen: Offene Klasse, 18- und 15-Meter-Klasse. Aus Deutschland sind insgesamt 8 Piloten am Start. Darunter auch der für den Luftsportverein Schwarzwald e.V. startende Matthias Sturm in der 18-Meter-Klasse. Um optimal gerüstet zu sein hat er Ende Oktober sein Flugzeug mit dem Container verschifft. Trotz einiger Probleme bei der Verzollung ist das Flugzeug seit dem Jahreswechsel unbeschadet am Flugplatz in Benalla angekommen. Benalla befindet sich ca. 2 Autostunden von Melbourne entfernt, also im Südosten von Australien. In dieser Gegend ist um diese Jahreszeit davon auszugehen, dass an fast allen Tagen geflogen werden kann.
Matthias hat schon an einigen Weltmeisterschaften teilgenommen, unter anderem auch in Australien. Er war schon Weltmeister (Italien), Vizeweltmeister (USA) und 4. (Slowakei). Da er zur Zeit in absoluter Top-Form ist und mit Mario Kießling (Leonberg) einen bärenstarken Teampartner hat, wäre eine Platzierung auf dem Treppchen durchaus möglich. Wir wünschen den Deutschen Piloten, allen voran Matthias viel Erfolg und das erforderlichen Quäntchen Glück!

Im Blog, hier auf der Homepage des LSV Schwarzwald, wird in den kommenden Tagen aktuell über den Wettbewerb berichtet.

Noch mehr Infos und Bilder sind auf auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site zu fnden.

 

Text: Michael Schlaich

Bild: Horst Kammerer

von |Januar 4th, 2017|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

34. FAI World Gliding Championships

Am Mittwoch ging es ja – wie schon berichtet – nach Melbourne, um den Container mit den Flugzeugen am Hafen in Empfang zu nehmen. Eigentlich war geplant, dass mittags alles erledigt sei. Wie so oft galt aber auch hier: unverhofft kommt oft …

Am Abend waren dann alle erledigt vom Stress. Trotzdem war zunächst vom Team Deutschland nur der Flieger von Michael Sommer am Flugplatz. Der Rest sollte dann am Donnerstag per LKW im Container folgen. Glücklicherweise gab es keine Transportschäden – allerdings war von der langen Reise alles ziemlich verdreckt mit schwarzem Staub und Sand, da der Container zwischenzeitlich bereits geöffnet wurde.

Der Container mit den Segelflugzeugen des deutschen Teams hatte eine lange und wendungsreiche Reise hinter sich: Gepackt wurde der Container bei Spindelberger bei Kassel. Von dort ging es per LKW Richtung Norden, wo die Verschiffung in Hamburg erfolgte. Nun ging es erst einmal quer durch Ost- und Nordsee (Schweden, Dänemark und Holland), von wo dann endlich die Route nach Süden eingeschlagen wurde. Durch den Atlantischen Ozean, Mittelmeer und Suezkanal ging es in den Indischen Ozean, von wo es weiter nach Malaysia, Schanghai und letztendlich nach Melbourne ging (Da hatten es Matthias und Heike mit nur zwei Zwischenstopps doch einiges einfacher). Eigentlich sollten die Flugzeuge dann bereits am Flugplatz in Benalla auf ihre Piloten warten, wenn diese zum Training kurz nach Weihnachten und in den folgenden Tagen ankommen – aber wie oben schon steht: unverhofft kommt oft …

Am Donnerstag folgte dann tatsächlich die Anlieferung des Containers und das „Aushallen“ konnte beginnen. In den folgenden Stunden wurden die Flugzeuge dann geputzt, aufgerüstet und nochmal geputzt. Es folgte dann am Freitag die Technische Abnahme, die keine Probleme verursachte.

Am Samstag fand dann auch der erste Start von Matze […]

von |Dezember 31st, 2016|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Unsere Sponsoren

NAVIGATION