34. FAI World Gliding Championships

34. FAI World Gliding Championships

Am Mittwoch ging es ja – wie schon berichtet – nach Melbourne, um den Container mit den Flugzeugen am Hafen in Empfang zu nehmen. Eigentlich war geplant, dass mittags alles erledigt sei. Wie so oft galt aber auch hier: unverhofft kommt oft …

Am Abend waren dann alle erledigt vom Stress. Trotzdem war zunächst vom Team Deutschland nur der Flieger von Michael Sommer am Flugplatz. Der Rest sollte dann am Donnerstag per LKW im Container folgen. Glücklicherweise gab es keine Transportschäden – allerdings war von der langen Reise alles ziemlich verdreckt mit schwarzem Staub und Sand, da der Container zwischenzeitlich bereits geöffnet wurde.

Der Container mit den Segelflugzeugen des deutschen Teams hatte eine lange und wendungsreiche Reise hinter sich: Gepackt wurde der Container bei Spindelberger bei Kassel. Von dort ging es per LKW Richtung Norden, wo die Verschiffung in Hamburg erfolgte. Nun ging es erst einmal quer durch Ost- und Nordsee (Schweden, Dänemark und Holland), von wo dann endlich die Route nach Süden eingeschlagen wurde. Durch den Atlantischen Ozean, Mittelmeer und Suezkanal ging es in den Indischen Ozean, von wo es weiter nach Malaysia, Schanghai und letztendlich nach Melbourne ging (Da hatten es Matthias und Heike mit nur zwei Zwischenstopps doch einiges einfacher). Eigentlich sollten die Flugzeuge dann bereits am Flugplatz in Benalla auf ihre Piloten warten, wenn diese zum Training kurz nach Weihnachten und in den folgenden Tagen ankommen – aber wie oben schon steht: unverhofft kommt oft …

Am Donnerstag folgte dann tatsächlich die Anlieferung des Containers und das „Aushallen“ konnte beginnen. In den folgenden Stunden wurden die Flugzeuge dann geputzt, aufgerüstet und nochmal geputzt. Es folgte dann am Freitag die Technische Abnahme, die keine Probleme verursachte.

Am Samstag fand dann auch der erste Start von Matze […]

von |Dezember 31st, 2016|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Erfolgreich bei der DMSt 2016

Der LSV Schwarzwald und seine Mitglieder waren erneut erfolgreich bei der Deutsche Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt):

In der Einzelwertung in der 18m-Klasse konnte Michael Schlaich im Bereich des BWLV den ersten Platz und bundesweit den zweiten Platz erringen. Er erreichte dies mit 40 gemeldeten Flügen bei über 210 Stunden in der Luft!

In der Mannschaftswertung (Offene/18m-Klasse) erreichte das Team aus Michael Schlaich, Martin Kühn und Markus Schweizer im BWLV den zweiten Platz.

Auch der Verein als Ganzes war erfolgreich. So konnte der LSV Schwarzwald in der Vereinswertung im BWLV den dritten Platz erreichen. Dies wurde möglich, da insgesamt 36 Piloten 343 Flüge meldeten und dabei insgesamt über 102.312km flogen. Eine Spitzenleistung!

Die Ehrung der Piloten fand im Rahmen der traditionellen Nikolausfeier des Vereins statt.

Mehr Informationen zu den Flügen in 2016 unter OLC.

von |Dezember 30th, 2016|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

34. FAI World Gliding Championships

Gerade mal knapp sechs Wochen zu Hause haben es Matze und Heike ausgehalten … am Heilgen Abend ging es dann schon wieder zum nächsten Segelflug-Event nach Australien. Die WM in Benalla/Australien startet am 8. Januar 2017 und endet am 22. Januar. In der noch verbleibenden Zeit steht nun die unmittelbare Vorbereitung an: Akklimatisierung, Flugzeug aus dem Container befreien und vor allem noch trainieren und sich mit Gegend und Wetter vertraut machen.

Der Startschuss fiel am Heiligen Abend mit dem Flug nach London. Von dort ging es dann via Singapur nach Melbourne und dann direkt weiter nach Benalla ins Hotel. Was man nun gar nicht erwartet hätte: Es regnet in Benalla (Hoffen wir mal, dass es das für die kommenden vier Wochen auch war :-). In Erwartung des großen Segelflug-Events sind dort auch überall Plakate zu sehen.

Als Fahrzeug für die kommenden Wochen (hoffentlich kommet es als Rückholer erst gar nicht zum Einsatz) wurde von Matze ein Pickup gewählt – obwohl so manche Alternative auch Spaß gemacht hätte. Wie es sich in der Segelfliegerei gehört, muss gleich auch geschraubt werden (zwar am Auto, aber was soll’s …): Die Handbremse saß fest – was aber den angehenden Weltmeister nicht aufhalten konnte …

 

Am Mittwochmorgen ging es dann mit Stefan Beck zurück nach Melbourne, um die angekommenen Flugzeuge des deutschen Teams (Michael Sommer, Stefan Beck, Walter Eisele, Abi Kießling sind auch schon in Benalla) zu checken und nach Benalla zu holen.

In den kommenden Tagen und Wochen werde ich hier wieder die Ereignisse vor Ort und die Erlebnisse von Heike, Matze und den anderen in Benalla berichten.

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

von |Dezember 28th, 2016|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Der Nikolaus fliegt nach Winzeln

Am 10.12. kam der Nikolaus samt Knecht Ruprecht zu den Nachwuchsfliegern des LSV Schwarzwald. Stilecht flogen beide mit der Jodel am Flugplatz Winzeln ein.

Wie immer hatte der Nikolaus einiges dabei, was die Kinderaugen zum Leuchten brachte. So mancher bzw. manche fragte sich dann beim persönlichen Gespräch mit dem Nikolaus trotzdem, woher dieser all die guten und weniger guten Kleinigkeiten aus dem vergangenen Jahr wusste? Ein paar Geheimnisse werden wohl niemals gelüftet werden …

von |Dezember 20th, 2016|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Winzeln von oben – LSV Schwarzwald im Fernsehen

Am 10.11. um  18.45 Uhr strahlte das SWR Fernsehen BW einen tollen Beitrag zum Flugsport am Flugplatz Winzeln-Schramberg aus. Der Beitrag entstand am 17. Oktober beim Besuch des Teams um Sonja Faber-Schrecklein vom SWR beim LSV Schwarzwald. Die Reportage stand im Gesamtzusammenhang zu einem Beitrag zur Gemeinde Fluorn-Winzeln.

Für alle, die diesen Beitrag verpasst haben oder nochmals anschauen möchten, ist dieser Beitrag in der SWR Mediathek verfügbar.

Viel Spaß beim anschauen und (vor-) freuen auf die nächste Flugsaison 2017!

von |November 13th, 2016|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Grand Prix Finale in Südafrika – 12. November – 7. und letzter Wertungstag

 

Yeah! Am letzten Wertungstag war es nun endlich soweit. Matthias (Matze) Sturm gewann das Rennen!

Zum Start sah es noch gar nicht so toll aus: Als die Abfluglinie geöffnet wurde, war Matze erst einmal im Hintertreffen, da er noch 6km vor der Abfluglinie flog und diese dann mit Rückstand und über 100m niedriger als erlaubt überflog (Matze: „Sch… gelaufen“). Das Feld sah er dann erst einmal vor sich, flog jedoch nicht einfach hinterher, sondern entschied sich für eine etwas andere Richtung – was ganz offensichtlich die richtige Entscheidung war. Das Feld um die gesamtführenden Piloten flog im letzten Rennen sehr taktisch, belauerte sich gegenseitig und flogen dadurch dicht beieinander. Dies wiederum eröffnet Chancen für „Außenseiter“ von den folgenden Rängen. Matze konnte so „unter dem Radar“ den anderen davon fliegen. Daher fand der Flug auch fast komplett im „Alleinflug“ statt. Auf dem zweiten Schenkel konnten dann quer zum Wind weite Strecken im Geradeausflug absolviert werden und nach der vorletzten Wende waren gerade noch -300m auf das Ziel herauszukurbeln. Gleich zu Anfang des vorletzten Schenkels kam dann der genau passende Bart mit über 3m/s. Mit einem komfortablen Polster von +300m und Rückenwind ging es dann mit voller Fahrt dem Ziel und dem Sieg entgegen.

Das Wetter war über den gesamten Wettbewerbszeitraum kritisch (sowohl aus sportlicher, als auch Sicherheitssicht). Neben unbeständigen Wetterlagen mit regelmäßigen Gewittern, machte Matze die ungewohnte Thermiksituation zu schaffen. So hatten die Wolken teilweise vier oder fünf Thermikzentren – man wusste also nie, von wo man die Wolke idealerweise anfliegen soll und leider war die getroffene Entscheidung allzu oft falsch. Möglicherweise war dann der während der beiden letzten Wertungstage mit 50 bis 60 km/h nochmals weiter auffrischende Wind der Schlüssel für dieses Problem. Durch die klare Strukturierung […]

von |November 13th, 2016|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Grand Prix Finale in Südafrika – 12. November – 7. Wertungstag

Das Wetter hat sich etwas beruhigt: Strahlend blauer Himmel – aber nach wie vor sehr starker Wind. Das Tagesprogramm läuft bereits auf vollen Touren: Flugzeug betanken, Wiegen … Aufbau im Grid, Briefing, etc. stehen noch an.

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

von |November 12th, 2016|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Grand Prix Finale in Südafrika – 11. November – 6. Wertungstag

Das Daumendrücken hat endlich gewirkt: Matze ist in die Wertungsränge geflogen. Offensichtlich war es keine einfache Aufgabe und nicht alle Piloten haben die volle Strecke geschafft. In der Flugaufzeichnung (in der Tabelle unter „view“) ist schon das extrem starke Wind zu sehen.

Nach dem sicheren Landen aller Piloten und dem anschließenden Einhallen stand dann ein „Game Drive“ auf dem Programm: Geplant war, die heimische Tierwelt fast hautnah zu bewundern. Leider hatte die Tierwelt wohl auch schon Feierabend gemacht! Das Wetter hingegen zeigte sich hyperaktiv mit erneut starken Gewittern. Zum Ende des Abends wurden dann sogar noch die Stühle am Buffet vom Wind herumgewirbelt …

Es bleibt also spannend, wie das Flugwetter am letzten Wertungstag werden wird.

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

von |November 12th, 2016|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Grand Prix Finale in Südafrika – 11. November – 6. Wertungstag

Das Wetter hat heute bereits am Morgen mit Regen und Hagel den Wertungstag in Frage gestellt. Da sich eine Wetterbesserung ergab, wurden dann doch alle Vorbereitungen getroffen: Briefing, Startaufbau und heute zusätzlich auch Dopingkontrollen (was das Briefing verzögerte).

Im Startfeld dann auch die bereits gewohnten Aktivitäten wie Pressetermine, Programmierung der Aufgabe incl. Änderung der Aufgabe und dann Warten auf den Start …

Die Tagesaufgabe ist heute mit 169.03 km relativ kurz. Allerdings ist das Wetter auch durchwachsen und mit starkem Wind am Boden und in der Höhe nicht unbedingt für lange, sichere Strecken geeignet.

Der Abflug erfolgte gegen 13:30. Damit bleibt den am Boden gebliebenen wieder nur der Daumendrücken.

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

von |November 12th, 2016|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Grand Prix Finale in Südafrika – 10. November – 5. Wertungstag

Die Aufgabe war mit vier Wendepunkten auf 275,53 km festgelegt worden und das Wetter war gut. Leider sollte es für Matthias erneut nicht so richtig klappen in die Punkteränge zu kommen. Der Flug verlief im Vergleich zu den letzten Tagen recht gut und ein Schnitt von 137km/h ist auch ansehnlich. Allerdings war das Feld bei diesem Rennen noch enger als in den Vortagen zusammen. Daher hat der eigentlich geringe Rückstand von 7:07 Minuten nur für Platz 13 ausgereicht. Wie eng das Feld zusammen lag ist in den vorderen Rängen zu sehen: 12 Sekunden liegen zwischen dem erstplatzierten Christophe Abadie und seinem direkten Verfolger Oscar Goudriaan. Bis zum viertplatzierten Holger Karow vergingen nur 44 Sekunden. Nichts desto trotz war die Taktik zum Flug korrekt und damit beste Voraussetzungen für den fünften Wertungstag! Nach dem Flug kamen dann die täglichen Gewitter nicht zu früh – alle Flugzeuge waren geputzt im Hangar und die Piloten auf der überdachten Veranda.

Der Nachmittag brachte noch eine sehr interessante Besichtigung des ansässigen LTBs Joonkers mit einigen interessanten Ansichten. Anschließend konnte die schon gewohnte Gemütlichkeit unter Fliegern genossen werden – ein Feierabendbier und südafrikanische Vitamine …

Mehr Infos und Bilder auf der Wettbewerbswebsite und auf der LSV-Facebook-Site.

von |November 11th, 2016|Allgemein, Blog|Kommentare deaktiviert

Unsere Sponsoren

NAVIGATION