Segelflug-Bundesliga 2021

Segelflug-Bundesliga 2021

Aktuelle Tabelle: Link

Segelflug-Bundesliga Runde 15

Diese Runde hat richtig Spaß gemacht und war ein großartiger Abschluss der diesjährigen Segelflug-Bundesliga. Für den Samstag war recht gutes Flugwetter vorhergesagt, wohingegen am Sonntag in ganz Deutschland kein einziger Flug gemeldet wurde. Also haben Die LSV Schwarzwald Piloten ihre Kräfte auf Samstag gebündelt und waren gleich mit 6 Piloten am Start. Der Südwesten der Republik war wettermäßig im Vorteil, was gut genutzt werden konnten. Horst Kammerer erwischte die Wolkenstraße zwischen Ulm und Villingen am besten und flog im Durchschnitt über die Wertungsdauer 118,21 km/h schnell. Dies war der viertschnellste Flug in ganz Deutschland. Zweitschnellster war Matthias Krauss (109,64 km/h), er wurde aber von Michael Schlaich (108,69 km/h) und Katharina mit Jürgen von Podewils (105,63 km/h) noch aus der Wertung verdrängt, weil diese mit weniger leistungsfähigen Flugzeugen unterwegs waren. Stefan Burri war 88,03 km/h schnell und Cornelius von Podewils mit Frederick Hauenschild mussten leider den Motor nutzen und sind somit – trotz sehr schnellem Flug – nicht in die Wertung gekommen. Schade war, dass Michael Schlaich bei Schwenningen sehr tief war und dabei rund eine Viertelstunde Zeit verloren hat. Dabei musste er auch noch das Wasser ablassen was für die nachfolgende schnelle Phase des Fluges ein großer Nachteil war. Wäre sein Flug perfekt gelaufen, wäre der Rundensieg sicherlich machbar gewesen. Wir freuen uns auch über einen sehr guten 3. Rundenplatz der uns in der Endwertung den tollen 7. Platz unter den 30 besten deutschen Vereinen beschert.

Die Bundesligasaison 2021 ist mit dieser Runde abgeschlossen. Die Saison dauerte dieses Jahr coronabedingt nur 15 Runden anstatt der üblichen 19. Die 10. Runde wurde wegen der Hochwasserkatastrophe nicht gewertet. Insgesamt war auch das Wetter sehr wechselhaft und jede Runde hatte eigene Herausforderungen. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb hat die Segelfliegerei im Südwesten […]

von |August 16th, 2021|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Neues Schmuckstück für die Segelflugausbildung

Rechtzeitig für die neue Saison steht den Flugschülern des LSV Schwarzwald ein neues Schmuckstück zur Verfügung. Ein aufpolierter und in frischem Gland erstrahlender Astir 3b schließt die „Lücke“ zwischen der Ausbildung mit Fluglehrer auf den Segelflugzeugen ASK 13 und ASK 21 und dem einsitzigen Discus CS.

Mit Ausdauer zur günstigen Gelegenheit

Der Astir 3b wurde 2020 in einer Versteigerung von einer spanischen Flugschule erworben. Den Beschluss zur Anschaffung dieses Flugzeugt fasste der Verein bereits vor über zwei Jahren. Bis es ein attraktives Angebot gab, dauerte es dann etwas Zeit. Die Chance wurde dann aber konsequent genutzt. Nach der Ankunft am Flugplatz Winzeln und einigen Starts am neuen Heimatflugplatz wurde das Flugzeug in die vereinseigene Werkstatt gebracht und einer aufwändigen Überholung unterzogen. So wurden die Instrumente erneuert und ein LX7007C mit E-Vario und ein neues Funkgerät eingebaut. Außerdem wurde das Interieur insgesamt erneuert und vor allem die Lackierung erneuert und auf Hochglanz poliert. In der Frühjahrssonne erstrahlt so ein wahres Schmuckstück, das auf die ersten Aufwinde des Jahres wartet.

Ausbildung wird weiter optimiert

Die Ausbildung der Segelflugschüler erfolgt in zwei wesentlichen Stufen. Zunächst erfolgt diese zusammen mit einem Fluglehrer in einem doppelsitzigen Flugzeug. Normalerweise absolviert der Flugschüler so ca. 70 bis 100 Starts. Der LSV Schwarzwald nutzt hierbei die Schulungsflugzeuge ASK13 und ASK21. Nachdem der Flugschüler alle Phasen eines Fluges sicher beherrscht, folgt der Übergang in Phase 2: Der erste Alleinflug, der noch auf den gewohnten Doppelsitzern erfolgt. Sobald so nochmals einige Starts durchgeführt wurden, erfolgt der Umstieg auf die einsitzigen Schulungsflugzeuge des Vereins. Seit 2019 stand dazu nur noch ein Flugzeug – eine Ka8b – zur Verfügung. Gegen Ende der Ausbildung steht dann eine Einweisung in den Discus CS an, mit dem der direkte Anschluss an die Flotte der […]

von |März 15th, 2021|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Erste virtuelle Weihnachts-/Jahresendfeier des LSV Schwarzwald

Nachdem die traditionelle Nikolausfeier den Covid-19-Einschränkungen zum Opfer fiel, führte ein engagiertes Team aus Mitgliedern eine virtuelle Feier durch und lockte so schätzungsweise 120 bis 200 LSV-Mitglieder vor die Bildschirme, in den Chat und ans Telefon. Ein Erfolg auf ganzer Linie.

Corona schlägt (fast) Tradition

Wie in den vergangenen Jahren auch, war die Nikolausfeier des LSV Schwarzwald am oder um den Nikolaustag geplant. Am Nachmittag sollten die kleinen Nachwuchspiloten vom Nikolaus besucht werden und abends sollten die aktiven und passiven Mitglieder feiern. Bereits einige Wochen vorab war dieses Mal jedoch absehbar, dass nicht Knecht Ruprecht der Spielverderber sein wird, sondern der SARS-CoV-2 Virus. Wie wohl alle anderen Jahresend-Veranstaltungen auch, wurde die LSV-Nikolausfeier abgesagt – jedoch nicht ersatzlos! Ein Team um Präsidiums- und Vorstandsmitglieder setzte sich zum Ziel, sich hier nicht einfach geschlagen zu geben: Nach dem Motto „Tradition ist Tradition und der Jahresabschluss muss gefeiert werden“ wurde das bekannte Veranstaltungsformat in die virtuelle Welt übertragen. Es sollte interaktiv sein, jedoch auch störungsfrei ablaufen können. Die Technologie sollte auch für weniger technik-affine Personen beherrschbar sein und trotzdem Begeisterung bei den Teilnehmern wecken. In diversen Diskussionen, Abstimmungen und virtuellen Sitzungen entstand so die LSV-Nikolausfeier 2.0: Orientiert am bekannten und beliebten Ablauf wurde ein 3-stündiges Programm entworfen und die Technik organisiert und im Wohnzimmer des ersten Präsidenten Lars Willems aufgebaut.

Nachdem alle Einladungen versendet waren und der Countdown quasi bereits lief, wurde noch eine weitere Hürde aufgestellt: Die nächtliche Ausgangsbeschränkung machte die Durchführung als Abendevent unmöglich. Die ohnehin schon aus Corona-Gründen kleine Gruppe an Protagonisten, die vor Ort agieren mussten, hätten nicht mehr nach Hause fahren können. Wesentliche Akteure hätten gefehlt. Daher wurde kurzerhand eine Verschiebung von Samstagabend auf Sonntagnachmittag ausgesprochen.

Große Teilnehmerzahl

Am 13.12 war es dann soweit: in der Spitze waren […]

von |Januar 16th, 2021|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

HK-Präzisionstechnik GmbH unterstützt Spielplatz mit 3000 Euro

Am 11. Dezember kamen Stefan Kruck und Horst Scheidt, erster und zweiter Geschäftsführer der HK-Präzisionstechnik GmbH in Oberndorf a.N., persönlich zum Flugplatz Winzeln-Schramberg, um ihre Spende zu „überreichen“. Kruck: „Als Kind war ich selbst häufig und gern hier auf dem Spielplatz. Nach der Sanierung ist das sicher einer der coolsten Spielplätze der Region. Hier stimmt alles. Die HK-Präzisionstechnik GmbH engagiert sich regelmäßig für regionale und familiäre Projekte. In der Corona-Pandemie haben gerade auch die Kinder unter Kontaktbeschränkungen in Kindergarten, Schule und der Freizeit zu leiden gehabt. Das Spielen in der Natur und auch noch in einem so spannenden Umfeld wird dann geradezu befreiend. Da ich mit meinen Sohn schon mehrfach hier war, weiß ich das aus erster Hand!“. Kruck ergänzt auch gleich, dass auch weitere Mitarbeiter den Spielplatz rege nutzen und so die Unterstützung durch HK-Präzisionstechnik auch von der Basis kommt.

In Empfang genommen wurde die Spende von Daniel Bienger, Präsidiumsmitglied des LSV Schwarzwald e.V.. Bienger freut sich sehr über die großzügige Spende für den neu eingerichteten Spielplatz „Kleiner Flugplatz“. Für den Luftsportverein war die in den vergangenen zwei Jahren durchgeführte Spielplatzsanierung ein wahrer Kraftakt. Neben jeder Menge Muskelkraft der Mitglieder, war das Finanzierungsvolumen von rund 120.000 Euro auch organisatorisch anspruchsvoll. Durch die Unterstützung der Stadt Schramberg, der Gemeinden Aichhalden und Fluorn-Winzeln sowie die Förderung des europäischen LEADER-Förderprogramms war die Investition jedoch realisierbar. Bienger: „Um den Eigenanteil des Vereins noch zu decken sind natürlich Spenden wie die von HK-Präzisionstechnik sehr wichtig. Darüber hinaus soll der großartige Zustand des Spielplatzes über viele Jahre erhalten bleiben. Dies erfordert kontinuierliche Wartung und Instandhaltung.“

Kruck, Scheidt und Bienger sind sich am Ende des Gesprächs einig: Alle drei wünschen sich, dass in der Zukunft viele Kinder auf dem neuen Spielplatz in der […]

von |Dezember 13th, 2020|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Beim LSV Schwarzwald hinter die Absperrung geschaut

Wie funktioniert der Flugplatz Winzeln-Schramberg?

In diesem Jahr feiert der LSV Schwarzwald e.V. seinen 50. Geburtstag. Um genau zu sein: Am 13. Juni 1970 fand die Fusion der Segelfluggruppe Robert Moser e.V. aus Winzeln und des Luftsportvereins Schramberg-Dunningen e.V. statt. Die Flieger aus Schramberg und Dunningen sind nach der Vereinsfusion vom Segelfluggelände Klippeneck bei Spaichingen auf den Flugplatz Winzeln umgezogen. Der Flugbetrieb für Motorflug und Segelflug sollte fortan auf dem Fluggelände Eschachwiesen stattfinden. Seitdem ist der LSV Schwarzwald untrennbar mit dem Sonderlandeplatz Winzeln-Schramberg – wie das damalige Fluggelände heute heißt – verbunden. Die Art und Weise, wie solch ein Sonderlandeplatz funktioniert und betrieben wird, soll hier beleuchtet werden.

Tower liefert wichtige Informationen

Ein Sonderlandeplatz ist ein Flugplatz, auf dem neben Segelflugzeugen auch motorgetriebene Luftfahrzeuge generell starten und landen dürfen. Im Gegensatz zu einem Verkehrslandeplatz dürfen hier aber nur der Betreiber und auf Anfrage auch Dritte starten und landen. Natürlich hat der Flugplatz Winzeln-Schramberg auch einen Tower. Der Betrieb erfolgt nach Sichtflugregeln. Im Gegensatz zu einem großen Verkehrsflughafen sind die Aufgaben des Towerpersonals jedoch anders gelagert. Während die großen Flughäfen über Kontrollzonen verfügen und die An- und Abflüge bereits in einiger Entfernung vom Flughafen kontrollieren, überwachen und freigeben, besteht die Aufgabe des Flugleiters in Winzeln ausschließlich in der Information der Piloten. Beispielsweise zur Windrichtung und -stärke, zur Lande- bzw. Startrichtung, zum bekannten Verkehr, etc. Startende und anfliegende Piloten melden sich üblicherweise daher über Funk beim Tower. Generell ist jedoch jeder Pilot für sich und sein Handeln verantwortlich und muss sicherstellen, dass keine anderen Luftverkehrsteilnehmer und Personen gefährdet oder unnötig belästigt werden.

Gute Nachbarschaft braucht Rücksichtnahme

Luftsport ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Freiluftaktivität. Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten, ist die Ausübung für andere Personen sichtbar, erlebbar und auch […]

von |Oktober 7th, 2020|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Lautloser Segelflug-Wettbewerb mit Elektromotoren

Joachim Schwenk vom LSV Schwarzwald beim E2GLIDE Wettbewerb auf Platz 5

Joachim Schwenk konnte beim zweiten E2GLIDE Wettbewerb bei Großrückerswalde (südlich von Chemnitz) den fünften Platz erringen. Für den LSV ist diese sehr gute Leistung ein weiterer sportlicher Erfolg in diesem Jahr.

Die Energiewende macht auch vor dem Segelflug nicht halt. Traditionell war der Segelflug schon von Anfang an auf Effizient und vor allem Motorlosigkeit ausgerichtet. Die reine Nutzung von natürlichen Aufwinden brachte aber auch das Abenteuer mit sich, dass nie ganz sicher war, ob man wieder nach Hause kam. In der jüngeren Zeit kamen daher zunehmend Segelflugzeuge mit Heimkehrhilfe in Mode. Dies sind kleinere Motoren, die dem Piloten helfen, „Thermik-Durststrecken“ zu überbrücken und so noch nach Hause zu fliegen. Seit kurzem gibt es nun auch erste elektrogetriebene Modelle. Das neue Wettbewerbsformat E2GLIDE nimmt sich genau dieser noch kleinen Gruppe an und integriert die Besonderheiten des emissions- und nahezu geräuschlosen Antriebskonzepts in den Wettbewerb.

Im traditionellen Wettbewerbskonzept endet der Wertungsflug mit dem Starten des Motors sofort. Das bedeutet, dass wertvolle Punkte verloren gehen, auch wenn kurze Zeit später wieder Thermik gefunden wird. E2GLIDE erlaubt bis zu einem bestimmten Energie-Kontingent die Nutzung des Motors. Somit hat der Pilot völlig neue taktische Möglichkeiten. Auch ist die Durchführung von längeren Flügen (im Wettbewerb zwischen 100 und 200 km) auch in der Vor- und Nachsaison möglich. Der Pilot muss nun die Wetterentwicklung in Kombination mit der zur Verfügung stehenden Energiemenge in seine Flugtaktik einbeziehen. Dies ist vergleichbar mit einem Marathonläufer: Nicht zu Beginn schon alles geben. Aber am Ende muss alles eingesetzt werden, um zu gewinnen.

Joachim Schwenk fand das Wettbewerbskonzept bereits nach der ersten Durchführung im vergangenen Jahr so interessant, dass er 2020 dabei sein wollte. Schwenk: „Die Technologie und das Wettbewerbskonzept […]

von |Oktober 1st, 2020|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Bundesliga 2020 – LSV Schwarzwald belegt Platz 5

Bild: Sieben von 31 LSV-Schwarzwald Bundesliga-Piloten: Matthias Sturm, Harry Hezel, Markus Schweizer, Sascha Costabel, Stefan Krauss, Stephan Mayer, Michael Schlaich (v.l.)

Segelflug-Bundesliga 2020 war kurz und knackig

Der LSV Schwarzwald konnte die Segelflugbundesliga Saison 2020 mit dem 5. Platz abschließen und sich einmal mehr ganz vorne unter den besten deutschen Luftsportvereinen etablieren. Gewonnen hat der LSV Rinteln (Niedersachsen) vor der Fliegergruppe Wolf-Hirth (Baden-Württemberg) und dem FSC Odenwald Walldürn (Baden-Württemberg).

Corona Lockdown verkürzt Saison

Die Saison war zu Beginn unmittelbar vom Corona-Lockdown betroffen. Statt am dritten April-Wochenende konnte die erste Runde erst am 30./31. Mai geflogen werden. Somit entfielen 6 Runden – statt an 19 Wochenenden wurde der Titelkampf auf 13 verkürzt. Die Bedenken waren groß, dass sich dadurch eine „ungerechte“ Verteilung des Wetters nicht recht ausgleichen kann. Diese Bedenken wurden jedoch schnell zerstreut. Bereits am ersten Wochenende konnte in ganz Deutschland uneingeschränkt und schnell geflogen werden. Es zeigte sich sofort, dass die Liga zurecht „Die Erste“ heißt. Die Leistungsdichte unter den ersten zehn bis zwanzig Vereinen war sehr groß. Bereits kleine Unterschiede entschieden über mehrere Rundenpunkte.

Etabliert in der Top 10

Der LSV startete ordentlich mit dem zehnten Rundenplatz. Insgesamt konnten eine hohe und konstante Teamleistung abgegeben und siebenmal die Top 10 erreicht werden. In Runde acht wurde sogar Platz drei erreicht, was gleichzeitig auch den Gesamtplatz drei bedeutete. Die Gesamtplatzierung wurde konstant unter den ersten zehn gehalten. Leider konnte Gesamtplatz drei nicht gehalten werden, da gerade bei bundesweit sehr gutem Wetter alle Vereine „mit Vollgas“ fliegen und kleineste Wetterunterschiede oder Leistungsschwankungen den Ausschlag geben können. Noch schlimmer ist natürlich, wenn im Schwarzwald mit schlechtem Wetter gekämpft wird und die Konkurrenten uneingeschränkt fliegen können. Immerhin konnte im Jahr 2020 an jedem Wochenende geflogen werden. Am letzten Wertungstag konnte dann jedoch nochmals […]

von |September 7th, 2020|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Eine kleine Bitte

Wir hoffen, dass der Spätsommer und der Herbst nun noch ein paar schöne Tage bringen werden und wir freuen uns auf den Besuch von auswärtigen Fliegerfreunden am Flugplatz Winzeln. Damit unsere Nachbarn ebenfalls die Sonne in Ruhe genießen können, sollten sich alle strikt an die ausgewiesenen Anflug- und Abflugrouten halten und das Überfliegen von Ortschaften vermeiden. Diese findet Ihr auf dem Bild zum Beitrag und ausführlich beschrieben in unserem Flyer.

Bis bald am schönsten Flugplatz Süddeutschlands!

von |September 6th, 2020|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Bundesliga 2020

Aktuelle Tabelle: Link

Segelflug-Bundesliga Runde 13

Der Samstag war geprägt von sehr schwierigem Wetter. Nur Markus Schweizer nahm den Kampf mit den niedrigen Wolken und dem starken Wind auf. Dieser Kampfgeist wurde dann auch belohnt: Er brachte einen bundesligatauglichen Flug zu Stande.

Am Sonntag war das Wetter dann glücklicherweise besser – zwar nicht wirklich gut aber recht brauchbar. Nach wie vor urlaubsbedingt waren nicht besonders viele Piloten am Start, so dass lediglich 4 Flugzeuge in die Luft kamen. Das beste Wetter war im Bereich vom Donautal anzutreffen, was Markus Schweizer bestens zu nutzen verstand. Sagenhafte 130,50 km/h brachte er in die Wertung ein. Harald Hajen flog mit Streckenflugtrainer Michael Schlaich. Nach schwierigem Beginn lieferten sie dann noch 95,68 km/h für die Wertung ab. Horst Kammerer war 98,01 km/h schnell. Mit diesen Leistungen konnte der 12. Rundenplatz geradezu erkämpft und die Gesamtplatzierung von Platz 6 auf Platz 5 verbessert werden.

Die Saison kann mit dieser beachtlichen Leistung auf einem erfreulichen 5. Platz (Vorjahr Platz 16) und genau einen Punkt vor dem Vorjahressieger Bayreuth abgeschlossen werden. Gewonnen hat der LSV Rinteln (NI) vor der Fliegergruppe Wolf-Hirth (BW) und dem FSC Odenwald Walldürn (BW). Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite an die siegreichen Mannschaften.

Segelflug-Bundesliga Runde 12

In der vorletzten Runde lief es beim LSV Schwarzwald nicht richtig rund. Unter anderem urlaubsbedingt standen einige Piloten nicht zur Verfügung. Lediglich Frederick Hauenschild, gemeinsam mit Streckenflugtrainer Matthias Sturm, konnten mit einem sagenhaften Schnitt von 131,19 km/h voll überzeugen. Die beiden nutzten die im Schwarzwald auffindbaren besten Bedingungen optimal. Horst Kammerer schaffte 104,88 km/h und Steffen Krimmer 95,12 km/h. Uwe Kaczkowski schaffte von Kamenz aus 90,49 km/h. Nicht in die Wertung kamen Markus Schweizer (wegen Landung auf der Hahnweide bei Kirchheim/Teck) und Ulrich Tenter (wegen Motornutzung). Besonders bitter […]

von |September 5th, 2020|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Jahreshauptversammlung in sanierter Flugzeughalle

Bild: Das neue Highlight auf dem Spielplatz des Flugplatzes Winzeln: Der Dreidecker zum Klettern und Rutschen kurz nach der Montage.

 

Nachdem die Jahreshauptversammlung Ende März diesen Jahres coronabedingt ausfallen musste, konnte diese nun endlich nachgeholt werden. Bei bestem Sommerwetter versammelten sich fast 100 Mitglieder des LSV Schwarzwald unter etwas ungewohnten Bedingungen, um in der Kür zunächst die wesentlichen Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen und im Pflichtteil dann Wahlen und Abstimmungen durchzuführen.

Corona diktiert Verschiebung

Ursprünglich für den 27. März eingeplant, fiel die Hauptversammlung des Vereins den sich überschlagenden Ereignissen zu Beginn der Covid-19-Pandemie zum Opfer. Nachdem die Rahmenbedingungen nun für eine Durchführung sprachen und im Sommer die Versammlung ohne Probleme in der neu gerichteten Motorflughalle stattfinden konnte, war auch genug Raum für die üblichen Abstandsregeln möglich.

Im ersten Teil der Versammlung führten die drei Präsidenten Lars Willems, Daniel Bienger und Nicolaj Trick durch die Ereignisse des Vergangenen Jahres. Neben einigen Infrastrukturprojekten wurden auch diverse Veranstaltungen in 2019 durchgeführt. Ein Highlight war sicher die Ausrichtung des Jugendtreffens des Baden-Württembergischen Landesverbandes. Die erste Hälfte von 2020 war dann natürlich geprägt durch die Ereignisse rund um Covid-19. So wurde der Flugplatz für fast zwei Monate fast komplett gesperrt. Die notwendige Abstimmung im Präsidium fand in dieser Zeit erstmals virtuell in Videokonferenzen statt.

Kinderspielplatzsanierung ist großes Projekt

Ein aktuelles Großprojekt des Vereins ist die Sanierung des Kinderspielplatzes am Flugplatz. Dieses Projekt lief mit der Planung bereits 2018 an und steht Mitte 2020 kurz vor der Fertigstellung. Die erheblichen finanziellen Investitionen konnten mit der Unterstützung durch das LEADER-Programm und Eigenleistung in einem für den LSV Schwarzwald machbaren Rahmen gehalten werden. Aktuell wird ein Modell ausgearbeitet, um Sponsoren die Gelegenheit zu geben, sich mit in das Projekt einzubringen.

Deutscher Meister aus Fluorn-Winzeln

Sportliche Erfolge gab es […]

von |August 14th, 2020|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Unsere Sponsoren

  • Volksbank Schwarzwald Donau Neckar
  • Junghans
  • Bauhaus
  • Technoflug
  • Allianz
  • LTB Storz
  • Krauss-Airlaw.de
  • Brillen Lehmann
  • Kreissparkasse Rottweil
  • Schweizer Electronic
  • Linkdesign
  • SW.RENT
  • Mafell
  • Protema
  • Peter Motzer
  • Birgit Mueller
  • Fichter
  • Simo
  • Raiffeisenbank Aichhalden
NAVIGATION