FAI Sailplane Grand Prix Germany 2018

FAI Sailplane Grand Prix Germany 2018

Michael Schlaich vom LSV Schwarzwald e.V. führt am Mittwoch – nach 4 Wertungstagen – die Tabelle des diesjährigen FAI Sailplane Grand Prix Germany an.

Bereits am Trainingstag, dem Samstag, konnte er einen sehr schnellen Flug vorweisen. Dieser Flug war dann auch ein wichtiger Beitrag für den zweiten Bundesliga-Rundenplatz des LSV-Schwarzwald an diesem Wochenende.

Am Sonntag ging es dann richtig los: Für den ersten Wertungstag des Grand Prix hat das Wetter einige Herausforderungen parat gehabt: In der labilen Atmosphäre bauten sich fast über den gesamten Schwarzwald ständig Schauer und Gewitter auf. Lothar Schwark von der FG Freudenstadt fasste den Tag so zusammen:

Die Chance das die einer der 14 Teilnehmer des Grand Prix Germany die 100,44 Km Flugstrecke um die Wenden Schiltach – Enzklösterle schafft war sehr gering. Rings um das Musbacher Flugfeld beleuchteten Blitze den rabenschwarzen Himmel und alle paar Kilometer prasselten Regenschauer herab. Nur Richtung Schwarzwaldwestkante war ein kleines Fluggebiet offen. Michael Schlaich und Tilo Holighaus schaffen dann aber die Sensation:

Michael Schlaich Ventus 2cT/18m 40,6 km/h/3 Punkte.
Tilo Holighaus Ventus 3 37,6 km/h.

Bild: Schaurige Aussichten über dem Schwarzwald

Der komplette und sehr spannende Artikel ist im Schwarzwälder Boten zu finden.

Auch am zweiten Tag lief es für Michael prächtig. Das „schaurige“ Schwarzwälder Wetter scheint ihm zu liegen. So konnte er die 266 km lange Tagesaufgabe erneut als Tagesbester beenden. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass Michael einer von drei war, die es von insgesamt 12 Piloten überhaupt über die gesamte Distanz schafften! Somit konnte er seine Führung in der Gesamtwertung mit weiteren vier Punkten ausbauen.

Detaillierter Bericht zu Tag 2: Schwarzwälder Bote

Bild: Michael bei der Flugvorbereitung

Am dritten Tag lief es dann nicht so richtig rund für Michael. Leider beendete er dieses Luftrennen punktlos. Sein Fazit zu diesem Tag war „Sehr guter […]

von |Juli 19th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Bundesliga 2018

Aktuelle Tabelle: Link

Segelflug-Bundesliga – Runde 13
Ein traumhaftes Wochenende und ein außergewöhnlich guter Matthias Sturm bescherten uns erneut den 2. Rundenplatz. Matthias flog die 2,5-stündige Bundesliga-Wertung mit einem Schnitt von 156,20 km/h, Michael Schlaich mit 130,61 km/h und Markus Schweizer war 133,56 km/h schnell. Es waren noch einige weitere Piloten am Start. Durch diese tolle Runde sind wir auf den 8. Platz geklettert – auf Tuchfühlung mit Platz 5.

Matthias wird ab Samstag für 3 Wochen auf die Weltmeisterschaft nach Tschechien reisen. Dort wünscht ihm der LSV Schwarzwald viel Erfolg. Alle Mitglieder werden mitfiebern und die Daumen drücken!

Allerdings wird er uns bei der Bundesliga sehr fehlen. Wäre er beispielsweise dieses Wochenende nicht geflogen, wäre Uli Tenter als 3. mit beachtlichen 113,79 km/h in die Wertung gerückt. Mit dieser Konstellation wären wir 9. statt 2. In der Rundenwertung geworden. Man sieht an diesem Beispiel sehr deutlich, was ein Ausnahmetalent wie Matthias hier bewegen kann.

Bundesliga Runde 12

Ein sehr erfreuliches, weil durchweg erfolgreiches Wochenende, liegt hinter uns. Wir haben mit tollen und schnellen Flügen den 2. Platz in Runde 12 belegt. Da wir in den letzten Wochen etwas geschwächelt haben, konnten wir uns nur vom 12. auf den 11. Platz verbessern. Die Lücke bis Platz 6 konnten wir aber erheblich reduzieren. Am schnellsten flog Matthias Sturm (135,37 km/h) vor Joachim Schwenk (103,37 km/h) und Sibylle/Matthias Krauss (115,67 km/h). Michael Schlaich schaffte 115,05 km/h, Martin Kühn 114,70 km/h, Volker Herbst 111,82 km/h und Horst Kammerer mit Sascha Costabel ebenfalls 111,82 km/h. Joachim Schwenk hatte das leistungsmäßig mit Abstand schwächste Flugzeug und konnte sich trotz der relativ niedrigeren Schnittgeschwindigkeit als zweitbester Pilot in die Wertung fliegen.

Bisher einmalig ist die Tatsache, dass Michael Schlaich (904 km), Martin Kühn (867 km) und Horst Kammerer […]

von |Juli 16th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

2x 1000 km ohne Motor

Update:

Er hat es schon wieder getan! 1080 km ohne Motor

Nachdem Michael „Mi“ Schlaich am 4. Juni bereits 1000 km im Segelflugzeug zurücklegte, wiederholte er diese Leistung nach nicht einmal 2 Wochen am 16. Juni und legte nochmals 80km oben drauf. Annähernd den halben Tag – 11:43 Stunden – verbrachte er im Ventus 2cT und erreichte so diese Top-Leistung. Weitere Topstrecken wurden am selben Tag von Markus Schweizer flog mit Stefan Krauss (859 km) und Martin Kühn (801 km) geflogen.

1000 km ohne Motor

Am Montag, 4. Juni flog das LSV Schwarzwald-Mitglied Michael Schlaich von Winzeln aus eine Strecke von 1000 km im reinen Segelflug. Dieser fliegerische “Geniestreich” gelang ihm damit bereits zum neunten Mal.

Bereits am Sonntag – nach einem ebenfalls längeren Flug im Rahmen des Winzelner Vereinswettbewerbs „Winzeln Open“ – erkannte er in den Wettervorhersagen die optimalen Bedingungen für den Montag: Großflächig wurden sehr gute thermische Verhältnisse im Süden und Südosten vorhergesagt. Mit diesem Wissen legte Michael dann am Montag früh die Strecke fest, die am Folgetag geflogen werden sollte: Angemeldet wurde Rottweil – Bad Liebenstein – Arnschwang – Rottweil. Hinzu kam dann noch die Strecke Winzeln – Rottweil und am Abend zurück. Es war Ostwind vorhergesagt, was auch die Flugrichtung vorgab: Die Strecke sollte „rechts herum“ geflogen werden. So konnte der abends auffrischende Wind im Rücken für den Heimweg genutzt werden.

Am Montagmorgen sah es dann erst einmal noch nicht so gut wie erwartet aus. Mit dem in Winzeln stationierten Motorsegler „Piccolo“ wurde gegen 9:30 ein „Schnupperstart“ gemacht, um die Wetterlage von oben zu überblicken und auch zu sehen, wie sich die Lage auf der Schwäbischen Alb entwickelt. Leider war die Lage eher enttäuschend. Dann – um 10:15 zeichnete sich die erste thermische Entwicklung nördlich von Winzeln […]

von |Juni 16th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

LSV Schwarzwald @ Hahnweide 2018

Beim diesjährigen internationalen Hahnweide-Wettbewerb, der in der Nähe von Kirchheim/Teck ausgetragen wurde, war der LSV Schwarzwald wieder einmal gut vertreten: Mit 5 Flugzeugen (drei Doppelsitzer und zwei Einsitzer) war das Engagement hoch. Das Wetter war herausragend und es konnte an sechs von acht Wettbewerbstagen geflogen werden.

In der Doppelsitzerklasse haben Stephan Mayer (Bild: 4.v.r.) und Lars Willems (Bild: 3.v.r.) in einem Arcus T den hervorragenden 5. Platz belegt (Bild: Siegerehrung der DoSi-Klasse). Dies ist besonders bemerkenswert, da sich die beiden lediglich hochkarätiger WM-/EM und Landesmeisterschaftskonkurrenz geschlagen geben mussten. Ebenfalls in der Doppelsitzerklasse wurde Sascha Costabel (Arcus M) 15. und Stefan Krauss mit Markus Schweizer (Arcus M) 19. – bei insgesamt 32 Teilnehmern. Sascha hatte einmal Pech und musste vorzeitig den Motor nutzen. Markus hatte am letzten Tag eine Regelverletzung und somit einen deutlichen Punktabzug. Beide wären ansonsten ebenfalls unter den Top-Ten gelandet. In der 18m-Klasse belegte Harry Hezel (ASG 29E) den guten 18. Platz und Volker Herzog (Ventus 2cx) den 24. Platz bei 42 – ebenfalls hochkarätigen – Teilnehmern.

Details: 18m-Klasse und Doppelsitzerklasse.

Bereits am Freitag (4. Mai) erfolgte die Anreise der LSV-Mannschaft. Neben den Piloten bzw. Co-Piloten waren Rückholer und Familienmitglieder mit von der Partie. Nachdem die Flugzeuge bzw. Anhänger versorgt und die Wohnwagen arrangiert waren, wurde der „Vorplatz“ mit einem Pavillon versehen und der Grill ausgepackt. Die wesentliche (nicht-fliegerische) Infrastruktur für den Wettbewerb stand somit. Dies war auch wichtig für die Rückholer, die in den Folgetagen nicht ausrücken mussten. Die (wenigen) Außenlandungen konnten immer so ausgelegt werden, dass ein Rückschlepp auf die Hahnweide durchgeführt werden konnte.

Außengelandet wurde insbesondere am Montag: Alle Flugzeuge der 18m-Klasse kamen nicht über die gesamte Distanz und mussten entweder den Motor starten oder außenlanden. Am Freitag wurde zunächst die 18m-Klasse gestartet. Jedoch […]

von |Mai 15th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Ich wollte schon immer Pilot werden

Auf der Terrasse der Fliegerklause am Flugplatz Winzeln-Schramberg herrscht Hochbetrieb: Pizzen werden serviert, Desserts und Espressi genossen und alle lassen immer wieder ihren Blick über das Flugfeld des Flugplatzes schweifen. Es ist ein schöner Frühsommertag mit angenehmen Temperaturen, etwas windig und auf dem Flugfeld herrscht reges Treiben. Abgesetzt von diesem Treiben, ca. 500 Meter in Richtung Norden, ist eine Gruppe Flugschüler dabei ihren Traum vom eigenen Flugschein zu realisieren. Bereits gegen neun Uhr wurden die Schulungssegelflugzeuge – eine Ka8b, eine ASK 13 und eine ASK 21 – aus der Halle an den Start gebracht. Ein Auto hilft beim Ziehen der Flugzeuge und ein oder zwei Personen laufen an den Tragflächen mit. Zunächst wurde der Startbereich eingerichtet, die Seilwinde aufgestellt, in Betrieb genommen und die Funkverbindung zum Tower aufgebaut. Nun endlich startete der erste Flugschüler in Begleitung eines Fluglehrers in der doppelsitzigen ASK 13 mit Hilfe der 400 PS starken Seilwinde gen Himmel. In rund einer Minute wird die Höhe von etwa 450 Metern erreicht, von wo aus einige Übungen geflogen werden und dann das Wichtigste – die saubere Landung – vorbereitet wird. Die Flugschüler, die bereits länger dabei sind und ihren ersten Alleinflug schon absolviert haben, starten dann mit der einsitzigen Ka8b oder der ASK 21 zu ihren Flügen. Allen gemeinsam ist, dass sie zielstrebig lernen, üben und ein Gefühl für das lautlose gleiten in der Luft entwickeln, um dann nach etwa 2 Jahren der Ausbildung Ihren Flugschein in den Händen halten zu können. An diesem Tag geht es reih um, jeder konnte 5 Mal starten. Nachmittags waren dann mit der verfügbaren Thermik auch Schulungsflüge bis zu ein oder zwei Stunden Dauer möglich – das alles nur mit der Kunst, die aufsteigende Luft zu erkennen […]

von |Mai 14th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Endlich wieder da: Flatternde Banner am blauen Himmel

Die unter uns, die schon etwas länger jung geblieben sind, erinnern sich sicher noch an die Zeit, in der regelmäßig Motorengeräusch am Himmel ertönte. Mal waren es die Jets, die im Tiefflug und manchmal mit Überschallknall die Mittagsruhe durchbrachen und mal waren es kleine Motormaschinen mit Werbebannern. Mit sonorem Klang und vornehmlich an schönen Sommertagen, zogen sie ihre Bahnen über den Köpfen der Neugierigen am Boden hinweg – eine schöne Erinnerung, die nun wieder auflebt.

Seit kurzem sind Bannerflüge nun auch wieder vom Winzelner Flugplatz aus möglich. Das LSV Schwarzwald Vereinsmitglied Stefan Link hat mit viel Energie und liebe zur Fliegerei sein Hobby quasi zum Beruf gemacht. Zugegebenermaßen betreibt er auch eine Agentur für Grafikdesign. Werbung ist daher eine weitere Leidenschaft. Was passt bei zwei solchen Leidenschaften dann besser, als der Bannerflug. „Früher sah man das öfters, da damals noch normale Flugzeuge und Piloten das machen durften. Seit Jahren sieht man aber keine Banner mehr am Himmel, weshalb es mich als Pilot und Inhaber einer Werbeagentur sehr reizte, den Bannerschlepp wieder zu beleben.“ sagt Stefan Link über sein neues Angebot.

Ganz einfach, kurz und ohne Hürden war die Vorbereitung allerdings nicht:

Stefan: „Das war ein langer Weg. Schon vor 10 Jahren hatte ich diese Idee, mein Hobby und mein Beruf als Grafik-Designer zu verbinden. Leider geht das aber mit PPL und den normalen „Echo“-Maschinen nicht mehr – wie in früheren Zeiten. Man benötigte mittlerweile einen CPL.“ [Hinweis: Das „Fachchinesisch wird unten erläutert ;-) ]. Jedoch gibt es eine weitere Möglichkeit den Bannerflug zu betreiben: mit einem Ultraleichtflugzeug (UL) und entsprechender Pilotenlizenz. Stefan entschied sich also für den Erwerb der UL-Lizenz, was er bei einer Flugschule im Allgäu in die Realität umsetzte. Ganz nebenbei ist das Allgäu auch eine […]

von |Mai 13th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Grundschüler wollen „hoch hinaus“

31 Schüler besuchen und erkunden den Winzelner Flugplatz und die Fliegerei.

Die Schüler der Grundschule Leinstetten haben sich in diesem Schuljahr das stufenübergreifende (1. bis 4. Klasse) Projektthema „hoch hinaus“ vorgenommen. Bereits seit Beginn des Schuljahres standen allerlei – im wahrsten Sinne des Wortes – Highlights ­­­ auf dem Stundenplan. So wurden beispielsweise bereits Türme erkundet. Allerdings fehlte noch die Fliegerei auf der Liste der Schüler – eine Möglichkeit besonders hoch hinaus zu kommen und alle anderen Dinge der Welt unter sich zu lassen. Glücklicherweise ist die Welt doch auch wieder klein und aus der Elternschaft gab es Kontakte zu Katharina Schwenk-von Podewils, einer leidenschaftlichen Fluglehrerin des Luftsportvereins Schwarzwald. Es braucht keine nennenswerte Überzeugungsarbeit, um kurzerhand einen Erkundungstermin am Flugplatz zu vereinbaren.

Zunächst besuchte Katharina die Schüler dann am 27.04.2018 in der Schule, wo dann alle ihre Fragen stellen konnten und das schöne Flieger-Hobby ausgiebig dargestellt wurde. Am 4.5.2018 war es endlich soweit: 31 Schüler mit Ihren Lehrern und ein paar Eltern versammelten sich bei der Fliegerklause und wurden von Katharina und Jürgen von Podewils empfangen. Vor Ort sprudelten natürlich weitere Fragen zu Fliegerei, Flugzeugen und Flugplatz aus den Kindern heraus. Die drei leidenschaftlichen Piloten bleiben jedoch keine Antwort schuldig. Damit nicht alles nur theoretisch und aus der Ferne betrachtet wurde, ging es dann zu einen Rundgang über den Flugplatz. Verschiedene Stationen wurden abgegangen und ausgiebig erklärt: Wo stehen die Motorflugzeuge? Wieso fliegen Segelflugzeuge auch ohne Motor? Was macht der Mann oder die Frau im Tower und wie passen Segelflugzeug in einen Anhänger – um nur einige Punkte zu nennen. Abschließend fand dann noch ein Modellflug-Wettbewerb mit Styroporflugzeugen statt, so dass auch die Praxis des Fliegens erlebt wurde.

An diesem Abend sind viele Kinder mit neuen und spannenden […]

von |Mai 11th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Feuerwehr Fluorn-Winzeln feiert 150. Geburtstag

Vom 28. bis 30. April feierte die Freiwillige Feuerwehr Fluorn-Winzeln ihren 150. Geburtstag mit einem großen Fest  beim Feuerwehrhaus. Auch der LSV Schwarzwald gratulierte in Form tatkräftiger Hilfe. In der Tradition der starken Vereinsgemeinschaft in Fluorn-Winzeln, unterstützte ein Team des LSV die Bewirtung. Dass Anpacken auch Spaß macht, zeigen die folgenden Bilder:

Sehr gerne revanchierten sich die Mitglieder des LSV Schwarzwald für die regelmäßige Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr – beispielsweise bei den tagen der offenen Tür am Flugplatz. Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit und auf noch viele gemeinsame Feste.

von |Mai 6th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Radsporttag der BruderhausDiakonie – Special Olympics Baden-Württemberg 2018

Wie schon regelmäßig in der Vergangenheit, war der Flugplatz Winzeln-Schramberg am 26. April 2018 der Austragungsort der Special Olympics Baden-Württemberg. Aus dem ganzen Land kamen Athleten mit Handicap und deren Betreuer nach Winzeln. Den ganzen Tag über war der Flugplatz ausschließlich für die Fahrrad-Wettkämpfe exklusiv reserviert. Mit großem Elan und Spaß waren dann auch alle Beteiligten bei der Sache.

Der ausführliche Bericht des Schwarzwälder Boten ist hier zu finden: Link

Der LSV Schwarzwald ist stolz, den vereinseigenen Flugplatz für einen Tag in den Dienst dieser tollen Sache zu stellen. In Absprache mit der BruderhausDiakonie konnte so die optimale Infrastruktur – angefangen von der Landebahn, über die Möglichkeiten zur Bewirtung und Versorgung bis zu sanitären Anlagen – für die Veranstaltung bereitgestellt werden.

Der LSV Schwarzwald freut sich bereits auf die nächsten Special Olympics Baden-Württemberg.

Impressionen eines ereignisreichen und tollen Tages:

von |Mai 6th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

LSV Schwarzwald @ KLIX 2018

Lothar Wittig erreicht beim 26th International Gliding CUP / KLIX 2018 mit dem vereinseigenen Discus 2 (WZ) in der Standardklasse den 15 Platz in der Gesamtwertung.

Details: Link scoring*StrePla

In diesem Jahr wurde die Wettbewerbssaison für den LSV Schwarzwald von Lothar Wittig eröffnet. Lothar nutzte den vereinseigenen Discus 2 (Wettbewerbskennzeichen WZ). Nachdem er am 21. Und 22. April in Winzeln noch zwei schöne und mehrstündige Trainingsflüge absolvieren konnte, startete Lothar in der folgenden Woche in Richtung Klix. Nach 7 Stunden Fahrt waren Pilot und Flugzeug gut in Sachsen angekommen. Am Folgetag, dem 26. April, stand dann der Wettbewerbs-Check-In und der Systemcheck an. Auch war die Möglichkeit von Trainingsflügen gegeben. Jedoch war der Wind sehr stark, so dass dies nur wenige Piloten ausnutzten.

Klix ist einer der ersten Wettbewerbe im Jahr, seit Jahren regelmäßig gut besucht und sehr schnell ausgebucht. Entstanden ist er aus einer Idee einen Wettbewerb für die „alten Langohren“ anzubieten. Mittlerweiler ist es ein international anerkannter und anspruchsvoller Wettbewerb. Lothar nahm bisher bereits in den Jahren 2000 und 2002 teil. Was damals noch Pokal der alten Langohren hieß, ist heute der 26th International Gliding Cup mit 97 Piloten und dem Motto „Klasse Treffen. Asse treffen. Klassentreffen“.

Unser WZ mit Lothar im Cockpit startete in der Standardklasse – zusammen mit 29 weiteren Piloten aus mehreren Ländern:

23 x Deutschland
4 x Dänemark
2 x Niederlande
1 x Belgien

 

Am 27. Und 28. April standen dann der erste Wertungstage an. Die Aufgaben beider Wertungstage waren Racing-Tasks mit festen Wendepunkten. Die Strecken führten auch auf polnisches Staatsgebiet. Am ersten Wertungstag standen 260 km mit Wolkenthermik auf dem Plan. Lothar konnte diese Aufgabe mit einem hervorragenden dritten Tagesplatz bewältigen. Leider lief es am zweiten Wertungstag nicht mehr so gut: Im Gegensatz zum Vortag war nur Blauthermik […]

von |Mai 6th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Unsere Sponsoren

  • Volksbank Schwarzwald Donau Neckar
  • Junghans
  • Bauhaus
  • Technoflug
  • Allianz
  • LTB Storz
  • Krauss-Airlaw.de
  • Brillen Lehmann
  • Kreissparkasse Rottweil
  • Schweizer Electronic
  • Linkdesign
  • SW.RENT
  • Mafell
  • Protema
  • Peter Motzer
  • Birgit Mueller
  • Fichter
  • Simo
  • Raiffeisenbank Aichhalden
NAVIGATION