Dankeschön – Tag der offenen Tür 2018

Dankeschön – Tag der offenen Tür 2018

Der Tag der offenen Tür 2018 war mit geschätzten 7.000 Besuchern ein riesen Erfolg für den LSV Schwarzwald.

Dieser Rekord, das ereignisreiche Programm und die begeisterten Kommentare der Besucher waren nur mit breiter Unterstützung der Mitglieder und vieler befreundete Vereine, Unternehmen und Personen möglich. Ein herzliches Dankeschön an alle:

Freiwillige Feuerwehr Fluorn-Winzeln
DRK Ortsgruppe Fluorn-Winzeln
Autosammlung Steim
Modellfliegergruppe MFC Heuberg e.V.
Kreissparkasse Schramberg
Gemeinde Fluorn-Winzeln
Gemeinde Aichhalden
Stadt Schramberg
Gemeinde Schenkenzell
Regierungspräsidium Stuttgart
Landratsamt Rottweil
Narrenzunft Boll e.V.
Erlebnisgastronomie zum Frieder & CAP@CINO
Gasthof Kreuz
Pizza und Kebap Haus Sulgen
Die angereisten Piloten
Die US Car Fahrer
… und viele andere

Besonders freut uns, dass wir auf diesen Rückhalt von allen Seiten zählen können!

 

 

von |September 20th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Tag der offenen Tür 2018

Der Luftsportverein Schwarzwald e.V. lädt ein!

Am „schönsten Flugplatz Süddeutschlands“ findet am Samstag und Sonntag, 15. Und 16. September 2018, wieder ein Tag der offenen Tür statt. Der Event mit vielen Attraktionen – nicht nur ums Fliegen – lockte regelmäßig rund 5.000 Besucher auf den idyllisch gelegenen Sonderlandeplatz am Rande des Schwarzwalds. Am Samstag beginnt das Flugprogramm ab 14 Uhr, am Sonntag geht es bereits um 10 Uhr los. Der Eintritt ist kostenlos.

Bitte unbedingt die geänderte Verkehrsführung beachten: siehe Ende dieses Beitrags.

Bild: Reges Treiben beim Flugtag 2015 (Quelle: Petra Haubold)

Der LSV Schwarzwald e.V. hat sich wieder einiges einfallen lassen, um Besucher aus der näheren und ferneren Umgebung zu begeistern und den Spaß an der Fliegerei zu vermitteln: So wird mit vielen anfliegenden Besuchern und unterschiedlichsten Flugzeugtypen (Me 108, Stampe SV 4, Hawker Hurricane, u.v.m.) gerechnet. Beeindruckende Kunstflugvorführungen mit und ohne Motor werden die Blicke an den Himmel ziehen. Nicht ganz so hoch aber ebenso spannend werden die Modellflug-Vorführungen werden. Nicht fehlen werden auch Fallschirmsprünge und eine Oldtimer-Ausstellung der Autosammlung Steim. Wer schon einmal selbst eine Runde über der Heimat drehen wollte, hat hier die ideale Gelegenheit für einen Rundflug.

Bild: Wie funktioniert das mit dem Fliegen? Einfach mal fragen und rein sitzen! (Quelle: Petra Haubold)

Bild: Blick auf dem Flugzeug nach einem Rundflug (Quelle: Lars Willems)

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt und die kleinen Besucher haben ein besonderes Highlight: Das JUKS-Mobil der Stadt Schramberg ist ein Garant für sichere Betreuung und Spaß.

Dass ein Flugplatz nicht nur zum Fliegen, sondern auch zum Fahren gut ist, wird in Quarter-Mile-Rennen verdeutlicht: PS-starke Boliden liefern sich spannende Beschleunigungsrennen am Sonntag (ca. um 11:30, 14:00 und 16:30) auf der Startbahn.

Eine Oldtimerfeuerwehrschau am Samstag und sonntags die US-Car-Show runden den Event […]

von |September 1st, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Segelflug-Bundesliga 2018

Aktuelle Tabelle: Link

Segelflug-Bundesliga Runde 19
Die Segelflug-Bundesliga Saison 2018 ist Geschichte. In der letzten Runde war am Sonntag (26.08.) deutschlandweit bestes Segelflugwetter. Unsere Piloten haben das genutzt und sind Strecken bis 888 km geflogen. Trotz schneller Schnitte hat es nur für Platz 22 und somit einen Trostpunkt gereicht. Volker Herzog (126,59 km/h), Martin Kühn (125,26 km/h) und Markus Schweizer (122,18 km/h) kamen in die Wertung. Ebenfalls schnell war Sascha Costabel, der erstmalig mit seiner Frau einen Bundesligaschnitt geflogen ist (119,17 km/h). Bundesliganeuling Tobias Krauss hat mit seinem Vater Matthias im Rahmen des Streckenflugtrainings Flügel an Flügel erfolgreich den Schwarzwald erkundet.
In der Endabrechnung belegen wir zum dritten Mal in Folge den guten 7. Platz. Seit unserem Aufstieg im Jahr 2007, bei dem wir gleich die Liga gewinnen konnten, waren wir nur 2008 nicht unter den Top 10 platziert. Vermutlich sind wir damit der konstanteste Verein in der Segelflug-Bundesliga.
Für einen Platz ganz weit oben waren wir dieses Jahr nicht stark und auch nicht konsequent genug. Unser bester Pilot Matthias Sturm konnte leider nur 6 Runden für uns fliegen und sein Fehlen können wir einfach nicht kompensieren. Als beste Rundenplatzierung konnten wir 2 x den Zweiten Platz belegen, für einen Rundensieg hat es leider nicht ganz gereicht.
Wir freuen uns über die gute Platzierung und blicken voller Optimismus ins nächste Bundesligajahr 2019!

Den drei Topplatzierten Vereinen von LSG Bayreuth, LSR Aalen und FG Schwäbisch Gmünd gratulieren wir zu deren beeindruckenden und konstanten Saisonleistungen.

Segelflug-Bundesliga Runde 18
Nach dem in der letzten Woche alles perfekt für uns lief, haben wir in Runde 18 nicht glänzen können. Am Samstag war das Wetter fliegbar, aber für gute Schnitte nicht geeignet. Am Sonntag waren Horst Kammerer (107,64 km/h), Sascha Costabel (111,56 km/h) und Volker Herbst (100,31 […]

von |September 1st, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Besuch vom Alpirsbacher Ballon

Am Sonntag hatten wir am Flugplatz Besuch von einen Alpirsbacher-Ballon: Gleich neben dem Fluggelände setzte der Ballonfahrer zur Landung an.

Die Alpirsbacher Brauerei ist langjähriger Sponsor unseres Vereins und mit dem Logo auch auf unserer ASK 13 vertreten. Leider waren die Segelflieger um 8:22 Uhr aber noch nicht am Start …

Bilder: Yvonne Saynisch, Volker Herbst

von |August 16th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Zwei Alleinflieger an einem Tag

Am vergangenen Sonntag war es für Maximilian Krätschmer (14 Jahre) und Jonas Berg (15 Jahre) soweit: Die Früchte der Segelflug-Schulung konnten in Form des ersten Alleinflugs geerntet werden. Bei nahezu wolkenlosem Himmel wurde bereits den ganzen Tag über geschult. Nachdem zwei Fluglehrer sich unabhängig von der Qualifikation der beiden Flugschüler überzeugt hatten und jeweils noch eine Seilrissübung absolviert wurde, hieß es dann erstmals ohne Fluglehrer „abflugbereit“. Per Windenstart ging es dann los. Insgesamt hatten sowohl Jonas, als auch Maximilian jeweils drei Alleinflüge an diesem Tag und haben einen großen Schritt auf Ihrem Weg zur SPL (Sailplane Pilot License) gemacht.

Wir wünschen beiden noch viele schöne Flüge und allzeit gute Landungen!

Titelbild: Maximilian bei der Landung nach seinem ersten Alleinflug

      

Bilder: Maximilian und Jonas vor dem Start zum ersten Alleinflug

Entsprechend der Fliegertradition wurden beide am Abend auch noch “getauft”: Zunächst wurde beiden von allen Anwesenden der Allerwerteste versohlt. Dies soll die Sensibilität zur Wahrnehmung selbst kleinster Thermikansätze schulen und erhöhen. Abschließend gab es dann zur Abkühlung noch etwas Wasser:

Bilder: Harry Hezel, Volker Herbst

von |August 15th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

WM 2018 mit Matthias Sturm in der 18m-Klasse

Gesamtwertung: Link

Das war sie dann, die Segelflug-WM 2018

Am letzten Tag wurde nochmals eine AAT mit 263/528 km ausgeschrieben, die Matthias mit dem 33. Tagesplatz abschloss. Damit erreichte er den 31. Gesamtplatz in der 18m-Wertung. Mittlerweile ist er auch schon wieder am Heimatflugplatz in Winzeln angekommen und kann sich von den Strapazen des Wettbewerbs und der Erkrankung im ruhigen Schwarzwald erholen. An dieser Stelle auch eine herzliche Gratulation an die Sieger und Zweit- bzw. Drittplatzierten.

Der LSV Schwarzwald und seine Mitglieder sind stolz, mit Matthias Sturm einen Kameraden zu haben, der regelmäßig an internationalen Wettbewerben und insbesondere bei Weltmeisterschaften an der Weltspitze mitfliegt. Wir freuen uns schon Matthias wieder bei der nächsten WM anzufeuern. Kurzfristig sind wir auch froh, dass wir einen Weltklassepiloten haben, der uns in den letzten beiden Bundesliga-Runden hilft die gute Platzierung zu halten

Hier noch einige Impressionen des letzten Wettungstages:

Nach Wertungstag 11:

Seit Anfang der Woche leidet Matthias an einem Infekt mit Fieber und bekommt daher Antibiotika gemäß den WADA-Regularien. Zwar hat sich der Infekt gebessert, jedoch trat dann eine allergische Reaktion auf das Antibiotika ein: In Verbindung mit der beim Segelfliegen reichlich vorhandenen Sonne kam es zu Hautreaktionen wie Verbrennungen. Alles in allem keine guten Voraussetzungen, um konzentriert und in Bestform zu fliegen.

An den letzten Wertungstagen erreichte Mathias die Platzierzungen 36, 33, 36. Der Freitag wurde wegen der bereits im Vorfeld über Deutschland gezogenen Kaltfront neutralisiert. Für den letzten Wertungstag besteht nun noch die Hoffnung auf einen fliegbaren Tag in frischer Kaltluft.

Aus der Wertung für Tag 11 ist ersichtlich, dass einige Piloten die Aufgabe vorzeitig abbrechen musste. So auch Matthias. Er entschied sich für eine Routenwahl in der Sonne, die jedoch nicht mit Thermik belohnt wurde. Matthias: „Auch in der […]

von |August 13th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

50. Klippeneck-Wettbewerb mit 7 LSV-Piloten

Titelbild: Uli Tenter freut sich auf den nächsten Flug im vereinseigenen Ventus 2cx

Der diesjährige Klippeneck-Wettbewerb war vom guten Wetter verwöhnt. An 7 von 8 Tagen konnte geflogen werden. Teils sehr große Strecken mit hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten. Unsere 7 Piloten konnten gute Platzierungen erfliegen.
In der 18m-Klasse wurde Markus Schweizer 5., Ulrich Tenter 17., Alexander Fust 19. und Marc Beckmann 24. (27 Teilnehmer). In der Doppelsitzer-Klasse wurde Horst Kammerer mit Falk Borowski 5. und Jürgen von Podewils mit Team 10. (22 Teilnehmer). Horst und Falk lagen zwischenzeitlich sogar in Führung und sind nur ganz knapp an einem Treppchenplatz vorbeigeflogen. In der Clubklasse wurde Sascha Kopp 12 von 17 Teilnehmer.

Insgesamt war der Wettbewerb nicht nur sportlich für den LSV Schwarzwald erfolgreich, sondern hat einfach auch Spaß gemacht. Es herrschte eine tolle Stimmung im Team und natürlich auch insgesamt auf dem – von den dortigen Vereinen bestens organisierten – Wettbewerb. Das bereits erwähnte tolle Wetter führte zu außergewöhnlichen Wettbewerbsflügen, die den ein oder anderen durchaus über sich hinauswachsten lies. An dieser Stelle noch ein weiteres Lob an die Ausrichter: Die Wetterprognosen und die daraus resultierende Streckenführung waren optimal. Manchmal hatte man das Gefühl, das dies exakt mit den aufziehenden Überentwicklungen und schwierigen Gebieten abgestimmt war.

Alles in allem ein großartiger Wettbewerb – wir kommen im nächsten Jahr sicher wieder!

Bild: Geflogen wurde immer erst nach dem Frühstück ;-)

Bild: Horst Kammerer vor vereinseigenen Duo Discus XLT

Bild: Sascha “das Küken” Kopp streichelt seinen Discus – ob es geholfen hat?

Bild: Marc Beckmann in Startbereitschaft

 

Bilder: Marc Beckmann

von |August 8th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

FAI Sailplane Grand Prix Germany 2018

Michael Schlaich erreicht Platz 3 beim FAI Sailplane Grand Prix Germany 2018.

Bereits am Trainingstag, dem Samstag, konnte er einen sehr schnellen Flug vorweisen. Dieser Flug war dann auch ein wichtiger Beitrag für den zweiten Bundesliga-Rundenplatz des LSV-Schwarzwald an diesem Wochenende.

Am Sonntag ging es dann richtig los: Für den ersten Wertungstag des Grand Prix hat das Wetter einige Herausforderungen parat gehabt: In der labilen Atmosphäre bauten sich fast über den gesamten Schwarzwald ständig Schauer und Gewitter auf. Lothar Schwark von der FG Freudenstadt fasste den Tag so zusammen:

Die Chance das die einer der 14 Teilnehmer des Grand Prix Germany die 100,44 Km Flugstrecke um die Wenden Schiltach – Enzklösterle schafft war sehr gering. Rings um das Musbacher Flugfeld beleuchteten Blitze den rabenschwarzen Himmel und alle paar Kilometer prasselten Regenschauer herab. Nur Richtung Schwarzwaldwestkante war ein kleines Fluggebiet offen. Michael Schlaich und Tilo Holighaus schaffen dann aber die Sensation:

Michael Schlaich Ventus 2cT/18m 40,6 km/h/3 Punkte.
Tilo Holighaus Ventus 3 37,6 km/h.

Bild: Schaurige Aussichten über dem Schwarzwald

Der komplette und sehr spannende Artikel ist im Schwarzwälder Boten zu finden.

Auch am zweiten Tag lief es für Michael prächtig. Das „schaurige“ Schwarzwälder Wetter scheint ihm zu liegen. So konnte er die 266 km lange Tagesaufgabe erneut als Tagesbester beenden. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass Michael einer von drei war, die es von insgesamt 12 Piloten überhaupt über die gesamte Distanz schafften! Somit konnte er seine Führung in der Gesamtwertung mit weiteren vier Punkten ausbauen.

Detaillierter Bericht zu Tag 2: Schwarzwälder Bote

Bild: Michael bei der Flugvorbereitung

Am dritten Tag lief es dann nicht so richtig rund für Michael. Leider beendete er dieses Luftrennen punktlos. Sein Fazit zu diesem Tag war „Sehr guter Schwarzwald, dann war das Gewitter im nördlichen Kraichgau stärker als ich und […]

von |Juli 21st, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

2x 1000 km ohne Motor

Update:

Er hat es schon wieder getan! 1080 km ohne Motor

Nachdem Michael „Mi“ Schlaich am 4. Juni bereits 1000 km im Segelflugzeug zurücklegte, wiederholte er diese Leistung nach nicht einmal 2 Wochen am 16. Juni und legte nochmals 80km oben drauf. Annähernd den halben Tag – 11:43 Stunden – verbrachte er im Ventus 2cT und erreichte so diese Top-Leistung. Weitere Topstrecken wurden am selben Tag von Markus Schweizer flog mit Stefan Krauss (859 km) und Martin Kühn (801 km) geflogen.

1000 km ohne Motor

Am Montag, 4. Juni flog das LSV Schwarzwald-Mitglied Michael Schlaich von Winzeln aus eine Strecke von 1000 km im reinen Segelflug. Dieser fliegerische “Geniestreich” gelang ihm damit bereits zum neunten Mal.

Bereits am Sonntag – nach einem ebenfalls längeren Flug im Rahmen des Winzelner Vereinswettbewerbs „Winzeln Open“ – erkannte er in den Wettervorhersagen die optimalen Bedingungen für den Montag: Großflächig wurden sehr gute thermische Verhältnisse im Süden und Südosten vorhergesagt. Mit diesem Wissen legte Michael dann am Montag früh die Strecke fest, die am Folgetag geflogen werden sollte: Angemeldet wurde Rottweil – Bad Liebenstein – Arnschwang – Rottweil. Hinzu kam dann noch die Strecke Winzeln – Rottweil und am Abend zurück. Es war Ostwind vorhergesagt, was auch die Flugrichtung vorgab: Die Strecke sollte „rechts herum“ geflogen werden. So konnte der abends auffrischende Wind im Rücken für den Heimweg genutzt werden.

Am Montagmorgen sah es dann erst einmal noch nicht so gut wie erwartet aus. Mit dem in Winzeln stationierten Motorsegler „Piccolo“ wurde gegen 9:30 ein „Schnupperstart“ gemacht, um die Wetterlage von oben zu überblicken und auch zu sehen, wie sich die Lage auf der Schwäbischen Alb entwickelt. Leider war die Lage eher enttäuschend. Dann – um 10:15 zeichnete sich die erste thermische Entwicklung nördlich von Winzeln […]

von |Juni 16th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

LSV Schwarzwald @ Hahnweide 2018

Beim diesjährigen internationalen Hahnweide-Wettbewerb, der in der Nähe von Kirchheim/Teck ausgetragen wurde, war der LSV Schwarzwald wieder einmal gut vertreten: Mit 5 Flugzeugen (drei Doppelsitzer und zwei Einsitzer) war das Engagement hoch. Das Wetter war herausragend und es konnte an sechs von acht Wettbewerbstagen geflogen werden.

In der Doppelsitzerklasse haben Stephan Mayer (Bild: 4.v.r.) und Lars Willems (Bild: 3.v.r.) in einem Arcus T den hervorragenden 5. Platz belegt (Bild: Siegerehrung der DoSi-Klasse). Dies ist besonders bemerkenswert, da sich die beiden lediglich hochkarätiger WM-/EM und Landesmeisterschaftskonkurrenz geschlagen geben mussten. Ebenfalls in der Doppelsitzerklasse wurde Sascha Costabel (Arcus M) 15. und Stefan Krauss mit Markus Schweizer (Arcus M) 19. – bei insgesamt 32 Teilnehmern. Sascha hatte einmal Pech und musste vorzeitig den Motor nutzen. Markus hatte am letzten Tag eine Regelverletzung und somit einen deutlichen Punktabzug. Beide wären ansonsten ebenfalls unter den Top-Ten gelandet. In der 18m-Klasse belegte Harry Hezel (ASG 29E) den guten 18. Platz und Volker Herzog (Ventus 2cx) den 24. Platz bei 42 – ebenfalls hochkarätigen – Teilnehmern.

Details: 18m-Klasse und Doppelsitzerklasse.

Bereits am Freitag (4. Mai) erfolgte die Anreise der LSV-Mannschaft. Neben den Piloten bzw. Co-Piloten waren Rückholer und Familienmitglieder mit von der Partie. Nachdem die Flugzeuge bzw. Anhänger versorgt und die Wohnwagen arrangiert waren, wurde der „Vorplatz“ mit einem Pavillon versehen und der Grill ausgepackt. Die wesentliche (nicht-fliegerische) Infrastruktur für den Wettbewerb stand somit. Dies war auch wichtig für die Rückholer, die in den Folgetagen nicht ausrücken mussten. Die (wenigen) Außenlandungen konnten immer so ausgelegt werden, dass ein Rückschlepp auf die Hahnweide durchgeführt werden konnte.

Außengelandet wurde insbesondere am Montag: Alle Flugzeuge der 18m-Klasse kamen nicht über die gesamte Distanz und mussten entweder den Motor starten oder außenlanden. Am Freitag wurde zunächst die 18m-Klasse gestartet. Jedoch […]

von |Mai 15th, 2018|Aktuelles, Allgemein|Kommentare deaktiviert

Unsere Sponsoren

  • Volksbank Schwarzwald Donau Neckar
  • Junghans
  • Bauhaus
  • Technoflug
  • Allianz
  • LTB Storz
  • Krauss-Airlaw.de
  • Brillen Lehmann
  • Kreissparkasse Rottweil
  • Schweizer Electronic
  • Linkdesign
  • SW.RENT
  • Mafell
  • Protema
  • Peter Motzer
  • Birgit Mueller
  • Fichter
  • Simo
  • Raiffeisenbank Aichhalden
NAVIGATION